AUSSEHEN GESICHT ZÄHNE

Zahnreinigung: Tiefenreinigung für gesunde Zähne

Zahnreinigung: Tiefenreinigung für gesunde Zähne    iStockphoto.com/webphotographeer

Erstellt am 8. Juni 2017

Jeannette Hagen

von Jeannette Hagen

Freie Journalistin und Berufscoach
Schwerpunkt: ganzheitliche Medizin, Psychologie und Familie

Professionelle Zahnreinigung: Nutzen der Zahnprophylaxe

Saubere Zähne sind ein Muss – aus ästhetischen und gesundheitlichen Gründen. Allerdings, so sorgfältig wir auch putzen, mit der herkömmlichen Zahnbürste reinigt man nur etwa 70 Prozent der Zahnflächen. Schwer zugängliche Zahnzwischenräume überlassen Sie deshalb lieber regelmäßig einem Profi. Das ist nicht gerade günstig. Ist prophylaktische Zahnreinigung also wirklich nötig?

Saubere, gesunde Zähne und ein frischer Atem gelten schon seit jeher als Zeichen guter Gesundheit. Dass das nicht nur eine Werbestrategie der Zahnpflege-Industrie ist, bestätigen heute viele Experten. Mundgesundheit ist eine Basis unseres Wohlbefindens. Denn: Sind Zähne und Zahnfleisch ungepflegt oder krank, kann sich das auf die Gesundheit des ganzen Körpers auswirken. Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) sagt dazu: „Die mikrobielle Plaque ist nicht nur ein lokaler oraler Reizfaktor, sondern hat auch Einfluss auf die Allgemeingesundheit." Sie kann demzufolge kardiovaskuläre, also das Herz und das Gefäßsystem betreffende, Erkrankungen, Frühgeburten, Lungenentzündungen und andere Krankheiten verursachen oder begünstigen.

Was gehört zu einer Professionellen Zahnreinigung?

Da die beste Prophylaxe, um sich vor Karies, Zahnstein und Zahnfleischbluten zu schützen, immer noch die richtige Pflege ist, bieten die meisten Praxen heute eine sogenannte Zahnprophylaxe an – eine professionelle Zahnreinigung, durchgeführt von speziell geschulten Dentalhygienikern oder Prophylaxeassistenten.

Sie entfernen alle harten und weichen Zahnbeläge mittels Ultraschall oder spezieller Scaler-Technik. Mit dem Scaler, einem hackenförmig gekrümmten Instrument, kann so auch der Zahnstein unterhalb des Zahnfleischrandes entfernt werden, wo man nun mit der Zahnbürste wirklich nicht hin kommt. Anschließend folgt die Reinigung der Zahnzwischenräume oder Brücken mittels Zahnseide oder Interdentalbürstchen. Meist kommt dann der Hinweis, dass Zahnseide auch in der täglichen Mundhygiene eingesetzt werden sollte, um Beläge in den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Abschließend wird eine Zahnpolitur mittels rotierendem Gummikelch oder Bürste und spezieller Polierpaste auf die Zähne aufgetragen. Nach Wunsch wird noch eine Fluoridierung auf die Zähne aufgetragen.

Die Fluoridierung ist nicht immer nötig, da Fluorid bereits in der Nahrung und in fast allen Zahnpasten enthalten ist. Nur bei besonders kariesanfälligen Zähnen sollte man den Zahnschmelz zusätzlich stärken. Nach der Behandlung bekommt der Patient noch Tipps, wie er seine Zähne zu Hause richtig pflegt. Erfolgt die professionelle Zahnreinigung durch eine ausgebildete Dentalhygienikerin, wird sie ihr Augenmerk verstärkt auf erste Anzeichen von Parodontitis  legen, indem sie kontrolliert, ob sich an den einzelnen Zähnen Taschen im Zahnfleisch gebildet haben oder ob einige Zähne locker sind.

Was kostet die Prophylaxe?

Angesichts unserer teilweise sehr ungesunden Lebensweise ist die Mundflora bei den wenigsten Menschen im Gleichgewicht, so dass sich eine professionelle Zahnreinigung fast immer lohnt. Bestenfalls lässt man die Zahnreinigung regelmäßig, am besten vierteljährlich, durchführen. Es kann – je nach Zahnzustand – auch nötig sein, zu Beginn mehrere Behandlungen einzuplanen.

Die Kosten für eine Prophylaxe-Sitzung unterscheiden sich in den Zahnarztpraxen. Die Spanne reicht von 40 bis 200 Euro, wobei sich die Differenz aus dem unterschiedlich umfangreichen Angebot ergibt. Am besten fragen Sie bei der Terminvereinbarung genau nach den Leistungen und den entsprechenden Zusatzkosten.

Was zahlen Krankenversicherungen und –kassen?

Die Aufwendungen für die professionelle Zahnreinigung muss jeder Patient, der in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, selbst tragen. Ausgenommen sind so genannte Fissurenversiegelungen für ausgewählte Zähne. Die werden zumindest von einigen Kassen unter bestimmten Voraussetzungen bis zum 19. Lebensjahr übernommen.

Empfehlenswert ist eine Zahnzusatzversicherung. Diese übernehmen in der Regel die Kosten für die Zahnreinigung.

Sind Sie privat versichert, zahlt Ihnen die Kasse entweder einen Zusatz oder sie trägt alle Kosten. Das sollten Sie vorab klären.

Zahnspangen - auch bei Erwachsenen

Schöne ebenmäßige und gerade Zähne können auch durch eine kieferorthopädische Behandlung erzielt werden. So sind Zahnspangen oder Brackets nicht mehr nur bei Jugendlichen zu sehen, auch Erwachsene lassen sich zunehmend die Zähne korrigieren, zumal es neben den klassischen metallenen Spangen mittlerweile weitaus unauffälligere Varianten z.B. in Form einer durchsichtigen Zahnschiene gibt.

Fazit: Wollen Sie ein Leben lang Freude an Ihren Zähnen haben, lohnt es sich, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch zu nehmen. Sie pflegen damit nicht nur Ihre Zähne, sondern unterstützen den gesamten Körper, im Gleichgewicht zu bleiben und sich so besser vor Krankheitserregern und organischen Krankheiten zu schützen.

Weitere Informationen:

Ein strahlendes Lächel: MEINE VITALITÄT verrät Ihnen hilfreiche Tipps und Tricks rund um das Thema Zahnpflege.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

ZÄHNE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE