ERNÄHRUNG GUT ZU WISSEN FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE

Diät-Hindernisse überwinden

Diät-Hindernisse überwinden    Pixabay

6 Diät-Hindernisse: So können sie umgangen werden

Wer eine Diät beginnt, setzt sich als langfristiges Ziel häufig, sein „Wunschgewicht“ zu erreichen. Mit einem ausgewogenen Ernährungs- und Sportprogramm ist dies möglich. Neben der Freude am Abnehmen sind aber auch Durchhaltevermögen und Motivation gefragt. Wer etwa nach kurzer Zeit aufgibt und den alltäglichen Verlockungen erliegt, gefährdet den Erfolg seines Vorhabens. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sechs Diät-Hindernisse vor und verraten, wie diese überwunden werden können.

1. Diät-Hindernis: Alleine trainieren

Bewegung und Sport sind im Rahmen einer Diät sehr wichtig. Damit die Sporteinheiten nicht zu langweilig werden, ist es ratsam, genügend Abwechslung in den Trainingsplan einzubauen. Aber auch das Trainieren mit Gleichgesinnten fördert die persönliche Motivation und den Spaß. Dabei kann es sich um Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder handeln. Alternativ ist es möglich, im Fitness-Studio gemeinsam mit anderen Mitgliedern zu trainieren oder an einem Online-Gruppenprogramm teilzunehmen. Bei Online-Fitnessprogrammen trainiert man zwar oft alleine zu Hause, aber durch die große Community ist man nicht wirklich auf sich allein gestellt. Laut online-fitnessstudios.com ist das Thema Motivation zum Beispiel eine tragende Säule des Sophia Thiel Programms. Gemeinsam zu trainieren, macht einfach mehr Freude. Ganz nebenbei wird auf natürliche Weise die Kampfeslust gesteigert.

2. Diät-Hindernis: Kalorien zählen

Im Zusammenhang mit einer Diät ist das Zählen von Kalorien ein üblicher Vorgang. Immer wieder einen Blick auf die Kalorientabelle werfen zu müssen, kann auf Dauer allerdings anstrengend sein. Besser ist es, sich den Kaloriengehalt von gesunden Lebensmitteln nach und nach einzuprägen. Hierbei hilft zum Beispiel auch das Führen eines Tagebuchs.

Unser Tipp: Kalorien zählen kann zu Beginn anstrengend sein. Es hilft jedoch, „Essensfallen“ besser einzuschätzen. Auf diese Weise werden seltener irgendwelche – meist ungesunde – Lebensmittel eingekauft.

3. Diät-Hindernis: Der ungeplante Einkauf

Der schnelle Einkauf nach einem langen Arbeitstag birgt viele Risiken. Ohne Einkaufszettel wird eher zu ungesunden Lebensmitteln gegriffen. Anstelle von leichten Suppen oder Salaten gelangen dann oft Würstchen, Pizzen und andere Fertiggerichte in den Einkaufswagen. Doch die Zubereitung dieser Lebensmittel dauert ähnlich lange wie das Herstellen einer gesunden, ausgewogenen Mahlzeit. Es lohnt sich also, etwas mehr Zeit für den Einkauf einzuplanen – auch nach einem anstrengenden Tag.

Unser Tipp: Wer im Supermarkt seiner Wahl eine kleine „Laufroute“ festlegt, geht nicht versehentlich in die falschen Abteilungen. Der erste Gang sollte stets in die Obst- und Gemüse-Abteilung führen. Es folgen Brot- und Backwaren, wobei hier möglichst zu dunklen Vollkornprodukten gegriffen werden sollte. Auch die Tiefkühl-Abteilung ist erlaubt. Dort finden sich Gemüse-Gerichte sowie Kräuter zum Abschmecken der Mahlzeiten. Aus der Käse- und Wurst-Abteilung sollten Produkte mit magerem Eiweiß gewählt werden. So zum Beispiel Quark und Hüttenkäse sowie Lachsschinken und Hähnchen. Ferner ist es ratsam, nicht mit hungrigem Magen einkaufen zu gehen.

4. Diät-Hindernis: Nach dem Sport belohnen

Wer regelmäßig Sport treibt, kann zu Recht stolz auf sich sein. Die Trainingseinheit dann aber mit Süßigkeiten oder ungesunden Speisen zu „belohnen“, ist nicht empfehlenswert.

Unser Tipp: Das Belohnen mit Essen ist während einer Diät grundsätzlich falsch. Gute Alternativen stellen hier beispielsweise ein entspannendes Bad, ein Saunagang oder eine Massage dar. Gegen den Hunger nach dem Sport helfen eine Scheibe Vollkornbrot oder ein schmackhafter Salat.

5. Diät-Hindernis: Falsche Kleidung

Ein oft unterschätztes Diät-Hindernis ist das Tragen falscher Kleidung. Zu weite Kleidung kann dazu verleiten, beim Essen zu sehr zuzulangen. Schließlich ist das Hüftgold unter einem weiten T-Shirt kaum zu sehen und die bequeme Jogginghose kneift nicht am Bauch. Das eigene Vorhaben wird dadurch aber in Gefahr gebracht. Natürlich muss niemand zu enge Kleidung tragen, in der er sich nicht wohlfühlt. Doch auch wenn die Hose (noch) nicht so gut sitzt, sollte die Bequemlichkeit nicht die Oberhand gewinnen. Das Ziel ist schließlich, dass die Kleidung nach der Diät wieder gut passt.

6. Diät-Hindernis: Wenig und falsch trinken

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört auch die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit. Ein 70 Kilogramm schwerer Mensch soll laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwischen 2 und 2,5 Liter Wasser am Tag trinken. Auch im Rahmen einer Diät sollte möglichst Wasser getrunken werden. Häufig wird viel zu wenig getrunken, was insbesondere zu Stoffwechsel- und Verdauungsproblemen führen kann. Wasser ist ein wichtiges Transport- und Reinigungsmittel und hilft dabei, Toxine, Schwermetalle sowie Stoffwechselendprodukte aus dem Körper zu transportieren. Ferner unterstützt es bei der Verdauung und dem Transport von Nährstoffen. Als Abwechslung können ungesüßte Tees und leichte Fruchtschorlen getrunken werden. Den Konsum von Getränken mit hohem Zuckeranteil gilt es hingegen zu vermeiden.

Tipp der Redaktion: Ausreichend Flüssigkeiten zu sich zu nehmen muss Ihnen nicht schwer fallen. Mit unserem tollen Trinktagebuch behalten Sie den Überblick und das ausreichende Trinken fällt Ihnen leichter. Schauen Sie in unserem Shop vorbei und laden Sie sich unser E-Paper für Zuhause ganz einfach herunter.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE