AUSSEHEN GESICHT ZÄHNE

Die richtige Zahnpflege sorgt für eine gesunde Mundhygiene.

Die richtige Zahnpflege sorgt für eine gesunde Mundhygiene.     Pixabay/PublicDomainPictures

Erstellt am 24. April 2017

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Die richtige Mundhygiene für schöne und gesunde Zähne

Es gibt Tage, an denen kostet der Griff zur Zahnbürste Überwindung. Doch die Energie in die Mundpflege ist gut investiert. Denn wer fleißig pflegt, kann ein Leben lang kräftig zubeißen und jedem Zahnarztbesuch entspannt entgegensehen. Damit das gelingt, braucht es allerdings mehr als nur Zahnbürste und Zahnpasta. MEINE VITALITÄT verrät, worauf es ankommt.

Was macht eine gute Mundhygiene aus?

Um Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten, müssen täglich mehrere Minuten für die Mundhygiene aufgewandt werden. Morgens und abends heißt es Zähneputzen. Ideal ist eine weiche bis mittelharte Bürste - ob elektrisch oder im altbewährten Handbetrieb, ist Sache der Präferenz. Inzwischen gelten kreisende Putzbewegungen als veraltet, Zahnärzte empfehlen stattdessen die Fegetechnik. Geputzt wird dabei mit sanftem Druck vom Zahnfleisch weg, anstatt quer über die Zahnreihe. Das entfernt Essensreste und Beläge besser und zieht weder Zahnschmelz noch Zahnfleisch in Mitleidenschaft. Mindestens drei Minuten gleichmäßig über alle Zähne verteilt sollte das Prozedere schon dauern. Was viele nicht wissen: Mit dem Zähneputzen sind nur 70 Prozent der Zahnoberflächen gereinigt. Die restlichen 30 Prozent machen die Zahnzwischenräume aus. Sie bedürfen einer Extrarunde, denn in die engen Spalten gelangt die Zahnbürste nicht.

Grundausstattung für einen rundum reinen Mund

Dafür entfernen Zahnseide, Interdentalbürsten und Mundspülungen Speisereste und Bakterien zuverlässig aus den Zwischenräumen. Weil die Lücken zwischen den Zähnen unterschiedlich groß sind, empfiehlt es sich mehrere Hilfsmittel bereitzuhalten: Zahnseide und Zwischenraumbürsten gibt es in unterschiedlichen Stärken und Strukturarten. Der Zahnarzt ist bei der optimalen Auswahl gerne behilflich. Die Mundspülung reinigt zudem auch Gaumen und Zunge. Insbesondere auf der Zunge sammeln sich viele Keime, die beim Zähneputzen kaum entfernt werden. Gespült wird rund 30 Sekunden lang im Anschluss ans Zähneputzen. Gurgeln beseitigt Keime am Ende der Zunge und im hinteren Mundraum. Nach dem Ausspucken nicht mehr nachspülen, um die Langzeitwirkung zu gewährleisten. Dank ihrer antibakteriellen Wirkung hält die Mundspülung die bakterielle Belastung auf der Zunge in Schach und schützt vor Gingivitis (Zahnfleischentzündung), Karies und Plaque. Bei schweren Entzündungen hilft eine spezielle medizinische Mundspülung.

Auf die richtige Mundspülung kommt es an

Das Regal mit bunten Mundspülungen ist lang und kann verwirrend wirken. Für Verbraucher ist folgende Unterscheidung wichtig: Mundwässer dienen kosmetischen Zwecken, werden in konzentrierter Form vertrieben, und auch als Mundspüllösung bezeichnet. Sie besitzen nicht die gewünschte vorbeugende Wirkung gegen Zahn- und Mundkrankheiten. Nur die sogenannte Mundspülung hat zahnmedizinischen Nutzen. Auch preiswerte Produkte vom Discounter schützen zuverlässig vor Karies. Den Rundumschutz vor Karies und Gingivitis bieten allerdings nur vergleichsweise teurere Markenprodukte. Für eine gesunde Mundflora lohnt es sich, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen.

Weitere Informationen:
Unter der Kategorie Zähne finden Sie hier bei Meine Vitalität zahlreiche Informationen zum Thema Mundhygiene.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

ZÄHNE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE