©istock/Carol_Anne

Wer sich mit dem Thema Anti Aging auseinander setzt, der stößt früher oder später auch auf Produkte oder Therapien, die Hyaluron enthalten. Viele, die das ausprobiert haben, schwärmen von der wohltuenden und sichtbaren Wirkung. Selbst Skeptiker lassen sich oftmals von der Wirkung dieses Stoffes überzeugen. Doch was ist das Anti Aging Geheimnis dieses Wirkstoffes? MEINE VITALITÄT erklärt es Ihnen.

Mit Hyaluron die Ursachen der Hautalterung angehen – So funktioniert‘s

Hyaluron ist kein körperfremder Stoff. Er wird im Gegenteil vom Körper selber gebildet. Hier liegt auch gleichzeitig das Problem: Hyaluron ist in der Lage, das um das 6000-fache seines eigenen Gewichtes an Wasser zu binden. Man findet es nicht nur in der Haut, sondern im ganzen Körper. Es hält unter anderem die Gelenke geschmeidig und sorgt für eine strahlende und straffe Haut. Setzt die Hautalterung ein, produziert der Körper diesen so überaus wichtigen Stoff irgendwann nicht mehr in ausreichender Menge. Man schätzt, dass etwa um das 25. Lebensjahr herum die Produktion von Hyaluron nachlässt. Als Folge davon verliert die Haut langsam an Spannkraft und es bilden sich Falten. Auch die Nägel werden brüchiger und das Haar dünner und brüchiger.

Um das fehlende Hyaluron zu ersetzen und die gedrosselte Produktion auszugleichen, erforschen Experten seit Jahren Mittel und Wege, es dem Körper von außen zukommen zu lassen. Das geschieht in der Regel durch den Einsatz von Creme, Spritzen oder Gel. Heute werden Hyaluronpräparate nicht nur in der Kosmetik, sondern auch in der Schönheits-Chirurgie und sogar in der Medizin angewandt. Hier soll es helfen, der Arthrose vorzubeugen oder diese zu mildern.

Mehr Anti Aging Tipps, wie Sie Ihrer Haut eine Freude machen, finden sie hier.