AUSSEHEN GUT ZU WISSEN FÜR MODEBEWUSSTE

Die Waschmitteldosierung kann anhand der unterschiedlichen Verschmutzungsgrade der Wäsche vorgenommen werden.

Die Waschmitteldosierung kann anhand der unterschiedlichen Verschmutzungsgrade der Wäsche vorgenommen werden.Green Vital Media GmbH

Erstellt am 21. April 2016

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Wäschewaschen leicht gemacht: Tipps zur Wäschepflege

Der weiche Cashmere-Pullover, das leichte Sommerkleid, die schmutzige Kinderjeans, das seidige Dessous, das klassische Oberhemd oder der flauschige Bademantel...In Deutschland werden Jahr für Jahr über 20 Millionen Tonnen Wäsche in privaten Haushalten gewaschen. Angesichts der Vielfalt unterschiedlicher Textilien, neuartiger Waschprogramme und zeitgemäßer Waschmittel drängt sich die Frage auf: Was sollte beim Wäschewaschen beachtet werden? MEINE VITALITÄT gibt Ihnen Tipps zu den passenden Waschprogrammen und geeigneten Waschmitteln. So erhalten Sie beim Waschen von Textilien deren Wert, schonen Ihren Geldbeutel und die Umwelt.

Wäschewaschen scheint komplizierter geworden zu sein. Zunächst gibt es da die „Textilpflegesymbole“ in den Etiketten der Textilien. Dazu gibt es ganz unterschiedliche Typen von Waschmittel. Mit der Programmauswahl an der Waschmaschine beginnt die nächste Herausforderung: von „Kochwäsche“ über „Pflegeleicht“ bis hin zu „Synthetik“ oder „Outdoor“ ist dort mittlerweile eine breite Entscheidungspalette anzutreffen.

Textilpflegesymbole: Wichtiger Hinweis auf den Textiletiketten

Hierfür wurden von GINETEX®, der internationalen Vereinigung für Pflegekennzeichnung, international gültige Symbole entwickelt.
Die Symbole zum Waschen bestehen aus einem Waschbottich, einer Zahl oder Hand im Waschbottich und gegebenenfalls noch aus einem Balken unterhalb des Waschbottichs.
Die Zahl im Waschbottich gibt die maximale Waschtemperatur an, die nicht überschritten werden sollte. Niedrigere Waschtemperaturen schaden den Textilien aber nicht! Unter Berücksichtigung der Verschmutzung können daher auch niedrigere Waschtemperaturen ausgewählt werden. Der Balken unterhalb des Waschbottichs kennzeichnet eine waschtechnisch mildere Behandlung bestimmter Textilien.

Tipp: Textilien, die eine spezielle Materialzusammensetzung mit empfindlichen Fasern oder mit Metallteilen (zum Beispiel Büstenhalter mit Bügeln) aufweisen, sollten gegebenenfalls in einem Wäschesack in der Waschmaschine gewaschen werden.

Lesetipp Redaktion:
Das Versandhaus heine hat auf seinem Blog Heine Styles & Stories zahlreiche Informationen und Tipps zu den Themen Waschen, Trocknen und Bügeln, insbesondere zur Pflege der unterschiedlichsten Stoffarten übersichtlich zusammengestellt.

Waschprogramm, -temperatur und Beladungsmenge

Aus den Textilpflegesymbolen ergeben sich die Wahl des richtigen Waschprogramms, die maximale Beladungsmenge der Waschmaschine und die Waschtemperatur. Vergleichbare Waschprogramme können von den Maschinenherstellern unterschiedlich benannt sein.
Die Zuordnung der Pflegesymbole zu Waschprogrammen, zur Beladungsmenge und zum Waschmitteltyp ergibt sich aus der oben dargestellten Tabelle. Neben den dort gezeigten Waschprogrammen gibt es außerdem Energiespar- oder Eco- sowie Spezialprogramme (siehe Angaben der Hersteller Ihrer Waschmaschine). Energiespar- oder Eco- Programme benötigen besonders wenig Energie bei niedriger Waschtemperatur und verlängerter Waschzeit. Sie sind geeignet für alle Verschmutzungsgrade der Wäsche.

Die richtige Dosierung

Bevor die Waschmaschine gestartet wird, ist aber auch noch die richtige Dosierung zu finden. Dieser Entscheidungsprozess beim Wäschewaschen findet in deutschen Haushalten durchschnittlich fünfmal in der Woche statt. Sicher kein einfacher Vorgang, schließlich wollen Frau und Mann ja möglichst alles perfekt machen, die Wäsche sorgsam reinigen, gute Waschergebnisse erzielen und die Textilien dabei nicht schädigen.
Die Dosierung sollte in Abhängigkeit von der Verschmutzung, der Gewebeart und Farbe des Wäsche-/Textilstücks der Waschmitteltyp ausgewählt werden: entweder Voll- und Universalwaschmittel oder Color-und Buntwaschmittel. Die Dosierung des Waschmittels erfolgt gemäß der Dosierempfehlung auf der Waschmittelpackung und sollte immer der Beladungsmenge angepasst werden!

TIPP: Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann es sinnvoll sein, die Wäsche mit einem Fleckenmittel vorzubehandeln oder sowohl intensivere Waschprogramme als auch intensivere Waschmittel zu verwenden (zum Beispiel Voll- und Universalwaschmittel statt Color- und Buntwaschmittel).

Verschiedene Waschmitteltypen

Praktisch alle Waschmitteltypen enthalten als Grundbestandteil Tenside zur besseren Schmutzentfernung sowie bestimmte Enzyme zur Schmutzentfernung und Gewebeschonung.

Voll- oder Universalwaschmittel enthalten Bleichmittel (nur feste, pulverförmige Produkte) und optische Aufheller. Sie sind für alle weißen und farbechten Textilien aus Baumwolle, Leinen und Mischgewebe bei allen Waschtemperaturen geeignet.

Color- oder Buntwaschmittel enthalten keine Bleichmittel und keine optischen Aufheller. Sie enthalten Farbübertragungsinhibitoren und eignen sich daher besonders gut für eine farbschonende Reinigung von bunten Textilien aus Baumwolle, Leinen und Mischgewebe bis 60 Grad.

Feinwaschmittel beinhalten Tenside, die einen feinporigen Schaum erzeugen sowie oft Pflegekomponenten, die einen besonderen Faser- und Farbschutz (Farbübertragungsinhibitoren) bieten, und sind auch für farbige Textilien (zum Beispiel aus Kunstfasern) im (Spezial-) Schonwaschgang geeignet.

Wollwaschmittel werden für Wolle, Seide und Daunen für den Handwasch- und Spezialschonwaschgang angeboten.

Hand-/Reisewaschmittel besitzen eine hohe Waschkraft und sind für die Wäsche zwischendurch oder auf Reisen geeignet. Für die Waschmaschine sind diese Waschmittel mit hohem Tensidanteil aufgrund der starken Schaumbildung nicht geeignet.

Weitere Spezialwaschmittel können für bestimmte Textilien und Anwendungsgebiete eingesetzt werden (beispielsweise Funktions- und Sporttextilien, schwarze oder dunkle Wäsche).

Zusammengefasst : Sechs goldene Regeln zum Waschen

  1. Wäsche sortieren – nach weiß, bunt, fein
  2. Pflegehinweise in den Textilien beachten
  3. Waschmaschine möglichst voll beladen – ausgenommen Fein- und Wollwäsche
  4. Je nach Wäscheart das entsprechende Waschmittel wählen (Voll-, Color-, Feinwaschmittel) und die jeweilige Dosieranweisung beachten
  5. Mit möglichst niedriger Temperatur waschen. Für Weiß- und Buntwäsche maximal 60 Grad wählen. Je nach Verschmutzung reichen auch 40 Grad oder sogar 30 Grad aus
  6. Bevorzugt konzentrierte Waschmittel in Nachfüllpackungen einkaufen

Fazit: Achten Sie auf die wertvollen Hinweise der Waschmittelverpackungen und die Symbole und Hinweise. Sie dienen dem Werterhalt der Wäsche. Denn wer möchte schon, dass das „Lieblingsstück“ schon nach kurzer Zeit unansehnlich, verfärbt, eingelaufen oder verfilzt ist?

Weitere Informationen:
Mehr Tipps zum Wäschewaschen und Pflegehinweise finden Sie auf der Webseite von Ginetex, der internationalen Vereinigung für Pflegekennzeichnung: www.ginetex.de oder auf der Seite des Industrieverbands Körperpflege- und Waschmittel e.V.: www.forum-waschen.de

Samt, Wolle, Spitze ... Lesen Sie auch unseren Artikel: Natürliche und edle Stoffe: Perfekte Pflege für Ihre Lieblingsteile.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR MODEBEWUSSTE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE