AUSSEHEN HAUT HAUTPFLEGE

Frühlings Come-Back für die Haut

Frühlings Come-Back für die Haut    fotolia.com/krimar

Erstellt am 28. Januar 2011

Mascha Schacht

von Mascha Schacht

Dipl.-Ing. und freie Journalistin
Schwerpunkt: Entspannung, Aussehen

Pflegetipps: Gegen trockene und rissige Winterhaut

Beseitigen Sie die Spuren des Winters – auch auf Ihrer Haut. Einfache Tricks zaubern einen rosig-frischen Teint.

Nach langen Wochen voll Schnee und Eis ist die Vorfreude auf den Frühling groß. Mit den lange ersehnten Sonnenstrahlen kehren auch bunte Kleidung und fröhliche Gesichter zurück. Damit Letztere so richtig strahlen, ist es jetzt an der Zeit, der Haut eine Frischekur zu gönnen, denn der Winter hat auch hier seine Spuren hinterlassen: Der Wechsel zwischen warmer, trockener Heizungsluft drinnen und klirrender Kälte und eisigem Wind draußen hat den Wasserverlust der Haut stark erhöht. „In der Folge ist sie am Ende des Winters oft schuppig, spröde und reagiert schnell mit Rötungen und Ekzemen“, berichtet Kosmetikerin Hanna Makowski.

Doch schon mit kleinen Tricks verwandelt sich fahle, graue Haut in einen rosigen, frühlingsfrischen Teint. „Um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, sollte man regelmäßig ein Peeling machen“, empfiehlt die Hautexpertin aus Bielefeld. „Bei empfindlicher Haut, die zu Rötungen neigt, sind sanfte Produkte am besten geeignet, die beispielsweise Mandelkleie enthalten. Eine Anwendung pro Woche genügt. Bei fettiger, robuster Haut mit starken Verhornungen können auch Produkte mit gröberen Schleifpartikelchen – etwa aus Pfirsich- oder Traubenkernen – verwendet werden.“ Zwei Anwendungen pro Woche sollen jedoch auch hier das Maximum sein.

Das Peeling wird mit sanften kreisenden Bewegungen auf der feuchten Haut verteilt und anschließend gut abgespült. „Für den Körper gibt es auch spezielle Peelinghandschuhe aus Sisal oder Kunststoff, mit denen man die Hautschüppchen vor oder während des Duschens abreiben kann. Das regt zudem die Durchblutung an“, weiß Makowski. „Anschließend sollte man eine pflegende Creme auftragen, die Vitamine als Radikalfänger sowie pflegende Öle, etwa Soja- oder Mandelöl, enthält.“

Sonnenschutz nicht vergessen!

Insbesondere in den ersten Frühlingswochen ist außerdem ein zusätzlicher Sonnenschutz Pflicht: Die ersten Sonnenstrahlen sind sehr verlockend, haben aber bereits eine nicht zu unterschätzende Kraft und können der Haut ernsthaften Schaden zufügen. Der Tipp der Kosmetikerin: „Einfach einen Klacks Sonnencreme unter die normale Tagespflege mischen.“

Auch Großmutters Schönheitsrezepte sind nach wie vor wirkungsvoll: „Gurkenscheiben, möglichst in Bio-Qualität, versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, und Masken mit Sahne oder Joghurt füllen die Wasser- und Fettdepots wieder auf.“ Alternativ können sie der Haut aber auch von innen zu einem rosigen Erscheinungsbild verhelfen: „Der Frühling ist die ideale Zeit, für eine Rundum-Erneuerung“, ist Hanna Makowski überzeugt, „eine ausgewogene, vitaminreiche Kost oder eine Fastenkur unterstützen nicht nur den Körper, sondern auch die Seele dabei, Ballast abzuwerfen.“

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls Voraussetzung für feinporige, strahlende Haut: „Zwei Liter am Tag sind ideal, am besten in Form von Wasser oder entschlackenden Tees, beispielsweise aus Brennnessel.“ So gerüstet kann der Frühling kommen und auch die ersten Frühlingsgefühle lassen bestimmt nicht lange auf sich warten.

Weitere Informationen:

Viele Tipps rund um die Hautpflege finden Interessierte in dem Buch von Kristian Reich, Marie-Anne Schlolaut und Volker Steinkraus: „Haut: Gesund, schön, gepflegt“ (Dumont, 9,99 Euro)

Dieses Buch ist bei Amazon.de erhältlich.

Ein umfassendes Nachschlagewerk zum Thema Hautpflege hat auch Marina Bährle-Rapp verfasst:

Das „Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege“
ist ein auch für Laien gut verständlicher Leitfaden (Springer, 29,95 Euro)

Das Lexikon kann bei Amazon.de bestellt werden.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

HAUTPFLEGE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE