AUSSEHEN PRODUKTE NATURKOSMETIK SELBER MACHEN

Tomatenmaske

Tomatenmaske    Thinkstock

Erstellt am 1. Oktober 2013

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Schönmacher nicht nur von innen: die Tomate

Mit Mozzarella und Basilikum einen leckeren, sommerlichen Snack aus ihnen zaubern oder doch lieber für kosmetische Zwecke verwenden? Eine wahrhaft schwere Entscheidung. Auf jeden Fall sind die prallen Paradiesäpfel reich an Vitamin C. Das steckt hauptsächlich in dem Gelee, das die Kerne umgibt, und zwar direkt unter der Schale. Tomatenfleisch enthält etwas Säure, das der roten Tomaten mehr als das der gelben. Diese Säure entzieht der Haut überschüssiges Fett, das einen guten Nährboden für Pickel und Mitesser bildet.

Für‘s Gesicht

Tomaten-Maismehl-Maske
Die Tomate hat eine erfrischende und klärende Wirkung. Das Maismehl reinigt porentief und die Tonerde nimmt überschüssiges Fett auf. Wer sehr empfindliche Haut hat, nimmt statt einer roten eine gelbe Tomate.

Zutaten:
2 Teelöffel Maismehl
1 Esslöffel grüne Tonerde (gibt’s in der Apotheke)
1 Esslöffel frischer Tomatensaft
1 Teelöffel destilliertes Wasser

So wird’s angerührt:
In einer Schüssel alle Zutaten gut miteinander verrühren, bis eine homogene Paste entsteht.

Und so macht’s schön:
Die Maske mit den Fingern in kreisenden, massierenden Bewegungen auf die gereinigte Haut auftragen. Dabei rubbelt das Maismehl tote Hautschüppchen weg. Die Maske etwa 15 Minuten einwirken lassen, dann mit warmem Wasser abwaschen. Eventuelle Reste der Maske sollten Sie wegwerfen und fürs nächste Mal wieder eine frische anrühren.

Tomaten-Maske
Keine Chance für Mitesser: Die Säure der Tomate lockt sie aus der Reserve!

Zutaten: 1 Tomate

So wird’s angerührt:
Die Tomate in Scheiben schneiden.

Und so macht’s schön:
Die Mitesserzone mit 1 Tomatenscheibe abreiben. Das Gesicht abspülen, trocken tupfen und wie gewohnt eincremen. Diesen Vorgang können Sie je nach Lust und Laune beliebig oft wiederholen. Sie werden sehen, die schwarzen Punkte können den Tomaten auf Dauer nicht widerstehen.

Für den Körper

Tomaten-Peeling
Noch einmal bellezza al pomodoro - wieder in Verbindung mit Maismehl, das sanft die trockenen Hautschüppchen ablöst, und dazu mit Olivenöl, das in die aufgeweichte Haut eindringen kann. In dieser Kombination wirkt das rote Gemüse adstringierend. Ein Peeling, mit dem Sie Ihre Haut behandeln können, wenn sie fettig ist und zu großen Poren neigt.

Zutaten:
2-3 reife Tomaten
½ Tasse Maismehl
3 Teelöffel Olivenöl

So wird’s angerührt:
Die Tomaten zerdrücken. Wenn sie nicht reif genug sind, können Sie sie in einem Topf kurz erhitzen. Maismehl und Olivenöl dazugeben und alles sorgfältig zu einem glatten Brei verrühren. Wenn es zu wässrig wird, noch etwas Mehl hinzugeben. Ist der Brei zu dick geraten, hilft etwas Apfelessig.

Und so macht’s schön:
Kurz abduschen und das Tomaten-Peeling mit einem Massagehandschuh auf die feuchte Haut auftragen – auf den Rücken am besten mithilfe eines Luffa-Bandes. Das Peeling mit kreisenden Bewegungen Stück für Stück gut einmassieren, bis Sie vom Schlüsselbein bis zum großen Zeh in den adstringierenden Gemüsegenuss gekommen sind. Alles lauwarm abspülen, nicht einseifen, sondern nur sanft abtrocknen. Danach eine Lotion oder ein Öl in die noch feuchte Haut massieren.

Hier finden Sie noch weitere Beauty-Rezepte von MEINE VITALITÄT

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

NATURKOSMETIK SELBER MACHEN FEED

MEINE ALTERSGRUPPE