©iStock/Toa55

Jeder kennt das Gefühl, wenn es unerwartet zu Krämpfen kommt und der Muskel steinhart wird. Dieses unangenehme Gefühl tritt meist beim Sport auf. Aber auch nachts im Schlaf können Sie davon überrascht werden. Um diesem vorzubeugen, kann Chinin verwendet werden. MEINE VITALITÄT informiert Sie zum Thema Krämpfe und stellt Ihnen das Heilmittel Chinin vor.

Was ist Chinin? Geschichte des Pulvers

Chinin, welches von dem Chinarindenbaum gewonnen wird, ist ein weißes, sehr schwer wasserlösliches, kristallines Pulver mit einem bitteren Geschmack. 
Es wird zur Behandlung von Malaria eingesetzt, da es schmerzstillend, betäubend und fiebersenkend wirkt. Früher war es unter dem Namen Jesuitenpulver bekannt. Der Jesuit (katholische Ordensgemeinschaft) Juan de Lago ließ sich die Rinde im 17. Jahrhundert patentieren. 
Bis ins 20. Jahrhundert wusste kaum jemand, dass nur ein bestimmter Bestandteil das eigentliche Heilmittel gegen Malaria war. Chinin wurde 1820 von Pierre Joseph Pelletier und Joseph Bienaimé Caventou durch Extraktion mit Alkohol aus der Rinde isoliert. Mit Kalilauge verdünnt, entstand anschließend ein bitter schmeckender, leicht gelblicher Niederschlag. Diese Substanz wurde Chinin genannt. Früher wurde Chinin auch als Abtreibungshilfe benutzt – jedoch führte eine zu hohe Dosis zum Tod der Frau.1970 gelang schlussendlich die Totalsynthese des Alkaloids Chinin. Somit ist Chininsulfat in pharmazeutischer Form gegen muskuläre Krämpfe im Einsatz. 

Muskelkrämpfe während des Sportes

Krämpfe während des Sportes können teilweise höllische Schmerzen hervorrufen. Bei Sportarten wie z.B. Laufen treten Muskelkrämpfe vermehrt auf. Die Ursache ist in den meisten Fällen harmlos und unabhängig, ob die Person sportlich oder eher unsportlich ist.

Der betroffene Muskel (Wade oder Oberschenkel) zieht sich zusammen und verbleibt einige Minuten in dieser Position. Instinktiv handelt der Mensch richtig und bewegt seinen Fuß oder dehnt den entsprechenden Muskel, indem die Zehen Richtung Schienbein gezogen werden. 

Besonders gefährlich sind diese „Attacken“ beim Schwimmen, denn hier besteht die Gefahr, in eine Art Panik zu verfallen. Versuchen Sie im Falle eines Muskelkrampfes die Position der Rückenlage einzunehmen und sich dabei zu dehnen. 

Krämpfe während der Nacht

Krämpfe können auch in der Nacht auftreten, was sehr unangenehm sein kann. Bei sporadischen Beschwerden brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn Sie jedoch die Neigung zu regelmäßigen Krämpfen haben, suchen Sie einen Arzt auf, der dann ein entsprechendes Krankheitsbild erstellt. Hilfreich sind auch MagnesiumCalcium oder Kalium.

Hilfe durch Chinin

Chinin verringert die Erregbarkeit der Muskeln. Dadurch zieht sich der Muskel nicht so stark zusammen. Die Substanz kommt in Getränken wie z.B. Bitter Lemon oder Tonic Water vor. Ein Glas davon oder eine Kapsel kann die Krampfanfälligkeit vor dem Sport oder der Nachtruhe minimieren. Auch spezielle Dehnübungen der Muskulatur können spätere Wadenkrämpfe verhindern.

Nähere Informationen über die Anwendung von Chinin finden Sie auf www.chinin.net.

Weitere Informationen:

MEINE VITALITÄT gibt Ihnen weitere Tipps, wie Sie Verletzungen beim Laufen vermeiden können und was gegen Muskelkater hilft.