©Zumba Fitness, LLC

„Wir bewegen die Welt in einem neuen Takt“ heißt es bei Zumba Fitness. Und das nicht erst seit gestern. Schon Mitte der 90er Jahre schuf Alberto „Beto“ Perez aus einer musikalischen Notsituation das, was heute weltweit unter Zumba bekannt ist. Jeder Kurs ist eine Party, auf der geschwitzt, gelacht und viel getanzt wird. Dabei werden nicht nur viele Kalorien verbrannt, sondern auch Bauch, Beine und Po gekräftigt. MEINE VITALITÄT-Expertin Kristina Göbler stellt Ihnen dieses effektive Fitnessprogramm vor.

Eine Welle der Begeisterung erfüllt die Fitness- und Tanzstudios. Es ist auf dem Kursplan gar nicht mehr weg zu denken und jeder will es machen, Zumba. Regelmäßig finden riesige Zumba-Partys statt, auf denen sich getroffen und getanzt wird. Aber was ist eigentlich so anziehend und besonders an diesem Fitnessprogramm?

Ein Kursformat, das für jeden geeignet ist

Um an einem Zumba Kurs teil zu nehmen, braucht man keinerlei Vorkenntnisse. Einfach mitmachen und nachmachen, lautet das Motto. Vom Anfänger bis zum Profi kommt hier jeder auf seine Kosten. Teilnehmer, die schon Zumba- oder Tanzerfahrung haben, können ganz einfach mit mehr Bewegungsintensität arbeiten. Es gibt auch keine Altersgrenze, denn Tanzen und die Musik genießen kann jeder in jedem Alter. Für Best-Ager, die es lieber etwas langsamer angehen wollen, gibt es Zumba Gold, und für Kinder wurde Zumbatomic entwickelt. Wenn man sich lieber im Wasser zu heißen Rhythmen bewegen möchte, dann ist das mit Aqua Zumba möglich.

©Zumba Fitness, LLC

Einmal Musik vergessen…

Mitte der 90er Jahre hatte der damalige Aerobictrainer Alberto „Beto“ Perez seine klassische Aerobicmusik vergessen und hat stattdessen lateinamerikanische Musik genommen. Die Teilnehmer waren begeistert und Zumba war geboren. Dass das Konzept so erfolgreich werden würde, konnte damals noch keiner ahnen. Mittlerweile gibt es kaum ein Land, in dem es keine Zumba-Kurse gibt. Um dieses Kursformat unterrichten zu dürfen, braucht man eine spezielle Ausbildung und Lizenz von Zumba Fitness.

©Zumba Fitness, LLC

Join the Party

Während des 60-minütigen Workouts wird nicht nur ordentlich geschwitzt, sondern auch viel gelacht. Da Zumba von lateinamerikanischer Musik inspiriert ist, zieht das Temperament jeden in seinen Bann. Spätestens nach dem zweiten Lied haben sich alle locker und warm getanzt. Die Choreographien sind einfach zu erlernen und es gibt sehr abwechslungsreiche Schrittkombinationen. Es fließen unterschiedliche Musikstile wie Salsa, Merengue, Cumbia und Raggaeton zusammen.

Fitnesseffekt mit Spaß und Leichtigkeit

Durch einen Tempomix der verschiedenen Musikstile hat man ein effektives Herzkreislauftraining, bei dem viele Kalorien verbrannt werden. Ohne dass man es merkt und sich bewusst anstrengen muss, sind Kräftigungsübungen immer wieder Teil der Choreographie. Durch den großen Spaßfaktor vergeht die Zeit wie im Flug und man spürt erst hinterher, dass man doch ganz schön ausgepowert ist. Besonders für Fitnessmuffel ist spätestens nach dem ersten Kurs Schluss mit sportlicher Überwindung. Dieses Fitnessprogramm holt jeden vom gemütlichen Sofa runter und rein in die Tanzparty.
Mit Zumba können sie sich eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen und nebenbei noch etwas für ihre Fitness und ihr Wohlbefinden tun.

Weitere Informationen:

Mehr über Tanzworkouts gibt es hier: SH’BAM: Tanz-Workout mit Spaßfaktor