BEWEGUNG PRODUKTE FITNESS

Hula-Hoop Workout unterstützt u.a. das Herz-Kreislauf-System.

Hula-Hoop Workout unterstützt u.a. das Herz-Kreislauf-System. HOOPacademy

Erstellt am 1. Juli 2013

Kristina Basiner

von Kristina Basiner

Magister Sportwissenschaften/Personal Trainerin
Expertin Bewegung für Mutter und Kind

Hula-Hoop Workout: Hier läuft´s rund

Wer ganz schnell viele Kalorien verbrennen und dabei auch noch richtig Spaß haben möchte, wird von dem Training mit dem altbekannten Hula-Hoop Reifen, auch „Hoop“ genannt, begeistert sein. Die Faszination: sobald ein Hoop irgendwo auftaucht, möchte jeder gleich los schwingen. MEINE VITALITÄT Expertin Kristina Göbler stellt ihnen dieses effektive Workout vor.

Jeder hat als Kind gern mit dem Hula-Hoop Reifen alles Mögliche gespielt und konnte stundenlang schwingen. Haben Sie diesen schönen Kindersport als Erwachsener einmal ausprobiert? Ist es Ihnen gelungen? Viele Erwachsene haben große Startprobleme. Woran liegt es dann eigentlich? Kann man „hoopen“ verlernen?

Die Antwort ist ganz einfach: die Kinder Hula-Hoops sind leichter und kleiner vom Durchmesser, deshalb fällt es uns als Erwachsener auch schwerer, den Hoop auf der Taille routieren zu lassen. Aber keine Angst, es gibt spezielle Hoops, mit denen das Schwingen wieder kinderleicht funktioniert.

Auf die Größe kommt es „doch“ an

Die speziellen Hoops für Erwachsene sind 105 cm im Durchmesser und wiegen ca. 800 Gramm. Somit sind sie um einiges schwerer und größer als ihre Kollegen aus Kindertagen. Durch das angenehme Gewicht hat man einen tollen Trainingseffekt und die Größe hilft, das Tempo des Hoops zu bestimmen. Die spezielle Grip-Tape-Umwickelung, für eine optimale Griffigkeit, verhindert das Abrutschen vom Körper und sieht zusätzlich auch sehr stylish aus.

Ein beschwingtes Trainingsformat

Das Training mit einem Fitness Hoop macht eine schlanke Taille, unterstützt das Herz-Kreislauf-System und stärkt die Rumpfmuskulatur. Zudem wird der Fettstoffwechsel angeregt und die Koordinationsfähigkeit verbessert.

Verbinden kann man die Übungen mit Elementen aus Aerobic, Pilates,Yoga, Tanz und Bodyworkout.

Es gibt zudem vielseitige Möglichkeiten, wo man den Hoop schwingen kann - entweder zu Hause (erfordert etwas Platz), im Freien oder in einem Fitnessstudio.

Die verschiedenen Hoop-Techniken sind leicht zu erlernen. Dennoch müssen Sie sich zunächst mit dem Trainingsgerät vertraut machen. Auch hier gilt: haben Sie Geduld, Übung macht den Meister. Falls Sie doch einmal an einer Übung verzweifeln hilft es oft, den Hoop für einen Tag wegzulegen, um dann wieder erholt neu zu starten. Der Körper speichert das Bewegungsprogramm und kann es mit einer kleinen Pause leichter wieder abrufen.

Wie so oft kommt auch dieser neue Trendsport aus den USA und ist dort bereits unter vielen Stars ein beliebtes Trainingsgerät. In Deutschland ist die HOOPacademy Vorreiter in Sachen Ausbildung und Vermarktung.

Fazit: Wenn Sie sich gern an beschwingte Kindertage zurück erinnern und ein effektives Training, kombiniert mit jeder Menge Spaß und Suchtpotential erleben wollen, dann ist dieser neue Trendsport genau das Richtige für Sie!

Auf die Plätze, fertig: HOOP!

Weitere Informationen und einen Shop finden Sie bei der HOOPacademy.

Lesen Sie noch weitere Artikel zum Thema Workout:

SH´BAM: Tanz-Workout mit Spaß-Faktor

KettleBells: Workout mit altbekannten Trainingsgerät

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FITNESS FEED

MEINE ALTERSGRUPPE