BEWEGUNG GUT ZU WISSEN FÜR FAMILIEN

Fitness und Sport sind auch mit Babybauch möglich

Fitness und Sport sind auch mit Babybauch möglich    istockphoto.com/Hannes Eichinger

Erstellt am 1. September 2018

Kristina Basiner

von Kristina Basiner

Magister Sportwissenschaften/Personal Trainerin
Expertin Bewegung für Mutter und Kind

Sport mit Babybauch: Gut für Mama und Kind

Auch in der Schwangerschaft brauchen Frauen auf Bewegung und Fitness nicht zu verzichten. Im Gegenteil, die sportliche Aktivität bringt den Kreislauf in Schwung, fördert das Wohlbefinden und tut Mama und Kind gut. MEINE VITALITÄT-Expertin Kristina Basiner sagt Ihnen, warum Sport in der Schwangerschaft gut ist.

Es ist ein Irrtum zu glauben, während einer normalverlaufenden Schwangerschaft auf körperliche Belastungen verzichten zu müssen. Natürlich sollten gefährliche Sportarten vermieden werden, aber das liegt eher an dem Verletzungsrisiko als an der körperlichen Belastung.
Wenn Sie vor der Schwangerschaft auch schon aktiv waren und Sie keine Beschwerden haben, dann spricht auch nichts gegen weitere Aktivitäten mit Babybauch.
Aber auch für „Sportmuffel“ kann die Schwangerschaft Anreiz geben, sich mehr zu bewegen und das auch zu genießen.

Empfehlenswert: Sport und Bewegung in der Schwangerschaft

Fitness und Bewegung in der Schwangerschaft wirken sich positiv auf Mutter und Kind aus. Bewegung steigert das physische und psychische Wohlbefinden von Mama und Baby. Im ersten Drittel der Schwangerschaft können Sie sich ruhig wie gewohnt belasten. Im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel ist es wichtig, die Belastung zu reduzieren. Achten Sie darauf, was Ihnen gut tut und wie viel Bewegung angenehm ist. Erholen und regenerieren Sie sich vor allem in den letzten Monaten der Schwangerschaft. Wichtig für alle: Trinken Sie vor und während der Sporteinheiten genug und treiben Sie nie ganz nüchtern Sport.

Sportarten während Schwangerschaft

Schwimmen ist von Anfang bis Ende der Schwangerschaft sehr gut, da man sich im Wasser fast schwerelos fühlt, der Rücken entlastet wird und man ein sehr gelenkschonendes Training hat. Auch Aquajogging und Aquagymnastik sind zu empfehlen.
Radfahren ist ebenso gelenkschonend und gut für das Herz-Kreislaufsystem. Aber auch Joggen, Wandern und Walken stellt eine gute Bewegungsform für werdende Mamas dar. Zudem findet die Bewegung im Freien statt, was das Immunsystem stärkt und den Kopf frei macht. Yoga und Pilates sind für Schwangere ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag und sehr gut für die Beweglichkeit, denn diese wird ja mit zunehmendem Umfang immer eingeschränkter.

Intensität des Trainings während der Schwangerschaft

Falls Sie sich unsicher sind, mit welcher Pulsfrequenz Sie trainieren dürfen, dann ist es das Beste, das mit einem Besuch beim Arzt abzuklären. Dieser kann dann genau bestimmen, wie intensiv das Training sein sollte und welche Sportarten in der jeweiligen Situation optimal sind.

Fazit: Ausreichend Bewegung wirkt einer zu großen Gewichtszunahme entgegen, lindert schwangerschaftsbedingte Beschwerden, beugt Wassereinlagerungen vor und steigert das physische und psychische Wohlbefinden.

Weitere Informationen:

Lesen Sie Tipps von unserer Expertin Kristina Basiner, wie Sie nach Ihrer Schwangerschaft fit werden:

Beckenboden trainieren: Fit nach der Schwangerschaft

Känguru-Vital: Fitness mit Baby vorm Bauch

Buggy-Vital: So werden Sie fit nach der Schwangerschaft

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR FAMILIEN FEED

MEINE ALTERSGRUPPE