ENTSPANNUNG GUT ZU WISSEN FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE

Symptom Reizhusten

Symptom Reizhusten     Pixabay

Erstellt am 27. Januar 2020

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Reizhusten - Was hilft wirklich?

Reizhusten ist ein Symptom, das auf verschiedene Erkrankungen zurückgeführt werden kann. Am häufigsten stellt der Arzt eine Erkältung fest. Aber auch Erkrankungen der Schilddrüse, des Kehlkopfes oder der Lunge können zu einem Reizhusten führen. Gleiches gilt für Infektionskrankheiten, die nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen auftreten können. Lesen Sie hier was Sie gegen Reizhusten tun können und wie sie ihn lindern.

Hartnäckigen Reizhusten ärztlich behandeln lassen

Grundsätzlich gehört die Behandlung eines Reizhustens in die Hand des Arztes. Dies gilt vor allem dann, wenn es sich um einen hartnäckigen Husten handelt, der mehr als eine Woche andauert und sich durch die Anwendung von Hausmitteln nicht bessert. In seltenen Fällen kann hinter dem Husten eines ernsthafte Erkrankung stecken. Der Arzt wird die Ursache durch verschiedene Untersuchungen herausfinden. Wenn es notwendig ist, erfolgt die Überweisung an einen Facharzt. Abhängig von der Verdachtsdiagnose sind für den Reizhusten HNO-Ärzte oder spezialisierte Lungenfachärzte zuständig.

Reizhusten - trockener Husten ohne Auswurf

Reizhusten fühlt sich so unangenehm an, da es sich um einen trockenen Husten ohne Auswurf handelt. Dies bedeutet, dass kein Schleim produziert wird, der zum Abhusten kommt. Bei diesem sogenannten produktiven Husten kann das Abhusten eine Erleichterung sein. Der trockene Husten ist hingegen eher quälend. Er schmerzt in der Brust und kann zu Halsschmerzen oder Brennen in der Kehle führen.

Der unangenehme Reizhusten löst im schlimmsten Falle unbehandelt weitere Erkrankungen aus. Dazu gehören unter anderem Entzündungen im Bereich des Halses und der Lunge. Außerdem wirkt der Reizhusten sehr störend. Sie selbst können sich nicht konzentrieren und Ihr Gegenüber fühlt sich durch den ständigen Husten abgelenkt. In der ersten Phase des Reizhustens können Hausmittel und Mittel auf pflanzlicher Basis wie phytohustil sehr gut helfen. Ein Arztbesuch ist wichtig, wenn Sie mit diesen Mitteln keine Besserung erzielen.

Hausmittel gegen den Reizhusten

Ein beliebtes Hausmittel gegen den Reizhusten ist Milch mit Honig. Der Hals wird durch das dickflüssige Getränkegemisch beruhigt. Der Hustenreiz verschwindet für einige Augenblicke, was sich sehr angenehm und erleichternd anfühlt.

Auch Inhalationen mit heißem Wasser und einem Zusatz von Eukalyptus können helfen, den unangenehmen Reizhusten zu lindern. Nutzen Sie einen Inhalator oder arbeiten Sie klassisch mit einer Schüssel und einem Handtuch. Die Bronchien werden frei und nicht nur der Reizhusten, sondern auch die Symptome der Erkältung können gut gelindert werden.

Arzneimittel auf pflanzlicher Basis

Um den Reizhusten dauerhaft loszuwerden, sollten Sie auf Medikamente mit pflanzlichen Wirkstoffen zurückgreifen. Diese nehmen Sie in Form von Pastillen oder Säften ein. Pastillen haben den Vorteil, dass Sie diese langsam auf Ihrer Zunge zergehen lassen können. Die Wirkung hält somit länger an, als wenn Sie einen Saft zu sich nehmen. Die Säfte bieten wiederum eine sehr gute Wirkungsweise direkt im Hals. Der Hustenreiz und der damit verbundene unangenehm brennende Schmerz im Hals werden gelindert. Entscheiden Sie individuell, ob Sie sich für Hausmittel entscheiden oder ein Arzneimittel auf pflanzlicher Basis für die Linderung des Reizhustens verwenden möchten. Beide Mittel zeigen eine sehr gute Wirkungsweise. Bei einem leichten Reizhusten kann durch die Anwendung dieser Mittel eine Besserung eintreten. Hartnäckige Formen bedürfen jedoch einer medikamentösen Behandlung, die von einem Arzt betreut werden sollte.

Weitere Informationen:
Lesen Sie hier wie sie bei einer Erkältung Husten und Schnupfen lindern.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE