©iStock/yoh4nn

Viele denken bei Erholung vom Arbeitsstress mittlerweile fast nur noch an Wellnessbäder, Massagen oder Yoga. Musik spielt dabei höchstens eine untergeordnete Rolle. Was Musik alles bewirken kann, erfahren wir aber erst, wenn wir ihr unsere volle Aufmerksamkeit schenken.

Wirkung von Musik

Musik, die uns gefällt, ist Balsam für unsere Seele. Sie macht uns kreativer, womöglich intelligenter und stärkt unser Empfindungsvermögen. Sie lässt uns den eintönigen Alltag vergessen und erweitert unseren Erfahrungsschatz, indem sie in uns diverse Emotionen hervorruft. Sie verhilft uns dazu, uns lebendiger zu fühlen. Musik verbessert das Sozialverhalten von Menschen und kann bei vielen psychischen Erkrankungen die Leiden lindern. Nicht umsonst wird sie erfolgreich als therapeutisches Mittel eingesetzt. Viele hören allerdings nur noch selten bewusst Musik. Musik ist meist nur noch eine Nebensache, eine Art Dekoration für andere Tätigkeiten wie Fitness oder Haushaltsreinigung. Ihre positive Wirkung auf uns kann sie so jedoch nicht voll entfalten.

CD oder Konzert?

Wer vor hundert Jahren Musik hören wollte, musste für gewöhnlich ein Konzert besuchen oder selber musizieren. Heutzutage haben wir diverse Tonträger zur Verfügung, um uns Musik in nahezu jeder Situation zu Gemüte zu führen. Das ist oftmals eine schöne Sache, bringt aber auch Nachteile mit sich. Tonträger verführen dazu, uns nicht mehr ernsthaft der Musik zu widmen, sondern sie nur noch nebenbei zu hören. Musik ist zwar ein stetiger Einkaufsbegleiter geworden, aber das bemerken wir kaum noch. Die wenigsten Menschen legen sich einmal auf ihr Sofa und lauschen konzentriert einer Sonate. Seit der Erfindung von Tonträgern droht Musik nur noch als Geräuschkulisse unseres Alltags zu fungieren, mit der menschliche Emotionen gesteuert werden. Wie es ist, sich vollständig auf Musik einzulassen, wissen manche gar nicht mehr. Diesen Menschen entgeht etwas.

Musikgenuss pur

Musik pur bieten einem natürlich vor allem Konzerte. Dort kann man seine volle Aufmerksamkeit dem musikalischen Ereignis schenken. Das visuelle Erleben unterstützt dann lediglich den auditiven Genuss. Durch die körperliche Ruhe (beispielsweise bei klassischen oder Jazz-Konzerten) wird die Aufmerksamkeit ganz besonders auf das Hörerleben gelenkt. Wer sich nicht vorstellen kann, den ganzen Abend zu sitzen und Musikern zuzuschauen, für den ist vielleicht ein Musical oder eine Oper die richtige Zwischenlösung. Dort bekommt man zwar zur Musik eine Geschichte erzählt, diese bildet aber nicht das zentrale Element der Show. Gemeinsam haben daher Konzert, Musical und Oper, dass die Musik im Mittelpunkt der Veranstaltung steht. Man widmet sich zwischen ein und drei Stunden vorwiegend sitzend voll und ganz einem musikalischen Ereignis. Die sich einstellende Entspannung ist von ganz anderer Natur als die durch Fitness- oder Yogaprogramm: Sie ist „geistreicher“, möchte man fast sagen.

Weitere Informationen:

  • Termine und Karten für klassische Konzerte finden Sie bei classictic.com
  • Karten für Musicals erhalten Sie beispielsweise bei musicals.com
  • Die neuesten Informationen zu den laufenden Opern finden Sie auf concerti.de

Mehr über Entspannungsmethoden lesen Sie hier.