ERNÄHRUNG GUT ZU WISSEN FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE

Spitzwegerich mindert Hustenreiz

Spitzwegerich mindert HustenreizWirths PR

Erstellt am 1. November 2015

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Schmuddelwetter – Zeit, sich für den Winter zu rüsten

Der Sommer ist längst vorbei und auch der bunte Herbst verabschiedet sich langsam. Das nass-kalte Wetter ist da - mit Regen und grauem Himmel. Genau die richtige Zeit, seine Abwehrkräfte zu stärken und sich für eine gesunde, kalte Jahreszeit vorzubereiten. MEINE VITALITÄT zeigt, wie Sie dabei nicht zu Chemiekeulen greifen müssen, sondern mit Hilfe von heilsamen Naturprodukten den Körper stärken.

Echinacea – Heilkraut zur Stärkung der Abwehrkräfte

Bereits die Ureinwohner Nordamerikas nutzten den roten oder purpurnen Sonnenhut, auch Echinacea genannt, als Heilmittel zur Stärkung der Abwehrkräfte bekannt. Echinacea unterstützt die körpereigene Abwehr gegen wiederkehrende Infekte der Atemwege. Echinacea kräftigt das Körpergewebe und hindert so Bakterien am Eindringen.

Spitzwegerich – Heilpflanze des Jahres 2014

Der Spitzwegerich zeichnet sich besonders durch die Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen aus, welche den Hustenreiz mildern und entzündete Schleimhäute beruhigen und besänftigen. Außerdem wirkt das altbewährte Hustenmittel adstringierend und antibakteriel. Dies ist auf die enthaltenen Flavonoide und Gerbstoffe zurückzuführen.

Acerola - Vitamin-C-Bombe

Acerola besitzt einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, ca. 30-mal mehr als die Zitrone und ist deshalb nicht nur Zitrusfrucht-Allergikern zu empfehlen. Bereits zwei Teelöffel Acerola-Fruchtsaft decken den Tagesbedarf und stärken so effektiv das Immunsystem gegen Erkältungen und Infekte. Außerdem stecken in der Acerola noch eine Menge anderer Vitalstoffe wie Provitamin A, Vitamin B1, Vitamin B12, Niacin, Eiweiß, Eisen, Kalzium, Phosphor und Flavonoide.

Der Manuka-Strauch wächst in Neuseeland und hilft gegen viele Infektionskrankheiten. Aus der Südseemyrthe werden z.B. Manuka-Honig und Manuka-Öl gewonnen. Beide sind in Reformhäusern und Apotheken erhältlich.

Manuka-Honig – Gesundes von der Biene

Manuka-Honig enthält einen hohen Anteil an Methylglyoxal (MGO). Wie mehrere internationale Studien belegen, wirkt es stark antibiotisch und antiviral. Der Honig schmeckt nicht nur , er ist damit auch ein effektives Mittel gegen Erkältungen, Husten, Halsschmerzen sowie andere Infekte der Atemwege. Je höher der Anteil an MGO im Honig ist, desto stärker fällt die Wirkung aus. Da das MGO hitzebeständig ist, kann der Honig auch bestens in heißem Tee genossen werden.

Manuka-Öl – edles Teebaumöl

Von den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, wird dieses Öl seit Jahrhunderten verwendet. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist es allen anderen Sorten überlegen. Die hohe und wirksame Heilkraft verdankt es mehr als 30 verschiedenen Wirkstoffkomponenten. Bei Erkältungen ist die Inhalation mit Manuka-Öl heilsam. Dazu sollte man 3-5 Tropfen in eine Schüssel mit heißem Wasser geben, den Kopf anschließend mit einem Handtuch bedecken und den Dampf für 5-10 Minuten einatmen. Alternativ kann man auch einige Tropfen des Öls auf ein Taschentuch geben und intensiv durch Mund und Nase einatmen sowie vor dem Schlafengehen einige Tropfen auf das Kopfkissen träufeln. Manuka-Öl ist vielseitig verwendbar, verrührt man 5-10 Tropfen mit etwas Milch und gibt dies ins Badewasser, erhält man ein wohltuendes und entspannendes Erkältungsbad.

Quelle: Wirths PR

Weitere Informationen:

Lesen Sie hier, wie Sie mit Vitaminmangel umgehen können. MEINE VITALITÄT informiert außerdem darüber, wie Sie einer Erkältung am besten vorbeugen können.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE