ERNÄHRUNG GUT ZU WISSEN FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE

Lagern Sie ihre Lebensmittel richtig

Lagern Sie ihre Lebensmittel richtig    Pixabay

Erstellt am 9. Juli 2018

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Was gehört wohin? So bleiben Lebensmittel lange frisch

In Deutschland landen 313 Kilogramm Nahrungsmittel in der Tonne – und das pro Sekunde! Für etwa 40 Prozent davon sind Privathaushalte verantwortlich. Um dem entgegenzuwirken, kann jeder Einzelne etwas tun. Denn mit der richtigen Lagerung bleiben Ihre Lebensmittel lange frisch und Sie müssen weniger davon wegwerfen.

Vorteile einer richtigen Lagerung

Wenn Sie Ihre Lebensmittel passend lagern, profitieren Sie gleich mehrfach:

  • Gesundheit: Der Verzehr falsch gelagerter oder verdorbener Lebensmittel führt zu Magenverstimmungen. Im schlimmsten Fall erleiden Sie eine Lebensmittelvergiftung. Außerdem enthält richtig gelagertes Obst und Gemüse mehr Vitamine.
  • Umweltschutz: Sie reduzieren Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck, da bei der Nahrungsmittelproduktion teilweise umweltschädliche Pestizide eingesetzt werden und beim Transport CO² entsteht. Außerdem fällt durch die Verpackungen einiges an Plastikmüll an. Je weniger Sie also wegwerfen, desto besser für die Umwelt.
  • Finanzieller Aspekt: Sie sparen Geld.

Was Sie wo lagern sollten

Nicht jedes Nahrungsmittel ist bei gleicher Temperatur gleich lange haltbar. Manche Lebensmittel können Sie ohne Probleme in einer Speisekammer oder im Keller über Wochen lagern, ohne Qualitätsverslust befürchten zu müssen. Andere Lebensmittel sind selbst im Kühlschrank nur wenige Tage haltbar.

Lagerung im Keller und in der Speisekammer: Eine einfache Grundregel lautet hierbei: Was im Supermarkt nicht gekühlt ist, brauchen Sie auch daheim nicht kühlen. Eine Ausnahme bilden lediglich Obst und Gemüse. Ansonsten können Sie nahezu alles in einer Vorratskammer oder im Keller lagern. Dabei sollten Sie allerdings darauf achten, dass der Raum gut belüftet ist, möglichst dunkel und trocken ist. Die Temperatur sollte zwischen 15° C und 20° C haben. Idealerweise liegt eine Speisekammer im Osten oder im Norden der Wohnung, da dort am wenigsten Sonnenstrahlen eintreffen, die den Raum aufheizen. Stoßlüften Sie die Speisekammer nach Möglichkeit hin und wieder, um Schimmel zu vermeiden.

Lagerung im Kühlschrank: Damit leicht verderbliche Nahrungsmittel lange genießbar bleiben, sollten Sie sie im Kühlschrank lagern. Stellen Sie bei Ihrem Kühlschrank eine Temperatur von 0° C bis maximal 8° C ein. Je kühler, desto besser. Da die Temperaturen unten im Kühlschrank etwas niedriger sind als weiter oben, sollten Sie Ihre Lebensmittel wie folgt in den Kühlschrank einräumen:

  • Oben: lang haltbare Artikel und solche, die noch geschlossen sind. Auch bereits zubereitete Speisen, die Sie am nächsten Tag verzehren, können Sie ganz oben lagern.
  • Mitte: bereits geöffnete und leicht verderbliche Lebensmittel wie Milchprodukte.
  • Unten: Rohes Fleisch und roher Fisch sind hier zu lagern, denn hier sind die Temperaturen meist nur knapp über dem Gefrierpunkt.
  • Gemüsefach: Die meisten Kühlschränke haben ganz unten ein sogenanntes Gemüsefach. Wie der Name verrät, bleibt hier Gemüse lange frisch.
  • Kühlschranktür: Hier ist es am wärmsten, weshalb Sie in die Kühlschranktür am besten Getränke, Soßen und manche Öle stellen. Welche Speiseöle ebenfalls dorthin gehören, können Sie hier nachlesen.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihre Lebensmittel nicht ganz nach hinten schieben. Sie können dann an der Rückwand anfrieren und die Luft im Kühlschrank kann nicht mehr zirkulieren. Angefrorenes Eis an der Rückwand sollten Sie regelmäßig entfernen, denn dadurch sinkt die Kühlleistung Ihres Geräts und der Stromverbrauch steigt.

Lagerung in der Gefriertruhe: Nehmen Sie, wenn möglich, immer einen Kühlakku und eine Kühltasche beim Einkaufen mit, um die Kühlkette auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause nicht zu unterbrechen. Das gilt vor allem für Tiefkühlprodukte. So bleiben Ihre Nahrungsmittel über Monate haltbar. Fisch können Sie so beispielsweise sechs bis neun Monate aufbewahren. Fleisch bis zu ein Jahr. Obst und Gemüse kann bis zu eineinhalb Jahre in Ihrer Gefriertruhe bleiben. Bewahren Sie diese Nahrungsmittel länger auf, verlieren sie ihren Geschmack und auch die Vitamine und Nährstoffe können zerfallen.

Zusatztipp: Eine Auflistung, wo Sie welches Lebensmittel am besten lagern, finden Sie in diesem Ratgeber-Artikel. Darin erfahren Sie außerdem, wie Sie für Ordnung in Ihren Schränken sorgen. Dadurch behalten Sie leichter einen Überblick und kaufen nichts doppelt, was später dann eventuell im Müll landet. Sinnvoll ist es auch, Ihre Nahrungsmittel mit dem Kauf- oder Einlegedatum zu beschriften. So können Sie zuerst das essen, was als nächstes abläuft.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE