ERNÄHRUNG KOCHEN & BACKEN FISCH & FLEISCH

Ginseng: Zubereitung einer exotischen Zutat

Ginseng: Zubereitung einer exotischen Zutat    iStockphoto.com/marilyn barbone

Erstellt am 11. April 2011

Simone Guski

von Simone Guski

freie Journalistin
Schwerpunkt: Ernährung

Exotisches Rezept: Hühnchen mit Ginseng

In Korea dürfen Ginseng-Wurzeln mit ihrem erdigen Geschmack selbst im Nationalgericht - dem mit Reis und Ginseng gefüllten Huhn - nicht fehlen. Es ist gar nicht so schwer nachzukochen.

Für ein gefülltes Huhn auf koreanische Art benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Huhn
  • 100 Gramm klebriger Reis
  • 1 Handvoll Ginseng-Wurzeln
  • 2 Maronen (Esskastanien)
  • Ingwer, Knoblauch, Lauch für eine Brühe
  • 6 getrocknete rote Steinfrüchte (gibt es im Asiashop)

So bereiten Sie das Huhn zu:

Stopfen Sie das Huhn mit der Mischung aus 100 Gramm klebrigem Reis, den Sie zuvor in warmen Wasser eingeweicht haben, zerkleinerten Ginseng-Wurzeln, zwei ebenfalls in warmen Wasser eingeweichten und in Scheiben geschnittenen Esskastanien und kochen es 30 Minuten, gerade mit Wasser bedeckt, nachdem Sie der Brühe Ingwer, Knoblauch, Lauch und die Steinfrüchte zugegeben haben. Einmal wenden, dann noch einmal 30 Minuten garen. Fertig!

Vegetarische Ginseng-Variante

Für ein Ginseng-Maronen-Risotto köcheln Sie zwei geschnittene Ginseng-Wurzeln in einem Viertelliter Wasser oder Hühnerbrühe eine Stunde lang, geben 200 Gramm Reis und vier getrocknete Datteln hinzu und vier geschälte, gebratene Maronen, einen Teelöffel Berberitzen und Salz. Alles dann noch einmal 30 Minuten dämpfen. Man kann auch einfach nur die in Honig getunkten Wurzeln kandieren.

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FISCH & FLEISCH FEED

MEINE ALTERSGRUPPE