©iStock/cmfotoworks

Im Juni und Juli haben Holunderblüten Saison. MEINE VITALITÄT zeigt Ihnen, wie Sie die Blüten zu einem leckeren Gelee verarbeiten.

Sowohl auf dem Land als auch in vielen Stadtparks wächst im Sommer der aromatische Holunder. Selbst gepflückt und verarbeitet ist er ein günstiger und leckerer Genuss. Sie sollten die Blüten jedoch nicht am Straßenrand pflücken – hier ist die Schadstoffbelastung zu hoch. Wenn in Ihrer Nähe kein Holunder wächst, dann schauen Sie sich auf dem Wochenmarkt um. Sie sollten die Holunderblüten immer zügig verarbeiten, denn Sie werden schnell welk.

Für das Holunderblütengelee benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 25 Stück Holunderblüten
  • 1 Liter Apfelsaft
  • 1 Packung 2:1 Gelierzucker

So bereiten Sie das Holunderblütengelee zu:

Entfernen Sie bei den Holunderblüten die groben Stiele. Legen Sie die Blüten anschließend in ein Gefäß und übergießen Sie sie mit dem Apfelsaft. Lassen Sie die Mischung einen Tag stehen und gießen den Saft anschließend durch ein Sieb. Verarbeiten Sie den Saft nun mit einer Packung 2:1 Gelierzucker nach der Packungsanweisung. Genießen Sie das Gelee auf Ihrem Lieblingsbrot!

MEINE VITALITÄT wünscht guten Appetit!

Weitere Informationen:

Weitere tolle Rezeptideen finden Sie hier