ERNÄHRUNG KOCHEN & BACKEN SÜßES

Gesund und lecker - Kekse

Gesund und lecker - KekseFLEXI-SPORTS

Erstellt am 30. November 2015

Barbara Klein

von Barbara Klein

Sportphysiotherapeutin
Expertin für Intelligentes Trainieren

Barbara Klein: Weihnachtliche Verlockungen ohne Reue genießen

Jetzt ist sie endlich wieder da, die Adventszeit, und mit ihr Weihnachtsmärkte, Glühwein, Plätzchen und Lebkuchen. Barbara Klein, Expertin für Ernährung, Gesundheit und Fitness, erklärt Ihnen, wie Sie diese Verlockungen genießen können – ganz ohne Reue!

Genießen erlaubt!

Was wäre die Weihnachtszeit ohne ihre ganz besonderen Leckereien? Viele Menschen können da nicht widerstehen und nehmen zu – aber das muss nicht sein, wenn Sie ein paar Regeln beachten. Die erste und wichtigste Regel ist: Genießen Sie, aber mit Bedacht. Es ist völlig in Ordnung, auch einmal unvernünftig zu essen, nur eben nicht zu viel und nicht jeden Tag. Und wenn Sie vor süßen Naschereien ein paar Lupineneiweiß-Tabs essen, steigt wenigstens der Insulinspiegel nicht so stark an – es fällt Ihnen also viel leichter, es wirklich bei wenigen Plätzchen zu belassen.

Falls Sie dann doch einmal gesündigt (und hoffentlich genossen!) haben, ist es gut, wenn Sie sich einen gesunden Ausgleich schaffen, indem Sie auch zur Adventszeit viel Gemüse und Obst essen, vielleicht sogar einen basischen Tag mit Gemüsesuppe und Salat nach einem üppigen Weihnachtsmenü einlegen.

Bewegung hebt die Stimmung

Regel Nummer 2 lautet Bewegung. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit neigen wir dazu, es uns zuhause auf der Couch gemütlich zu machen. Das kann fatale Folgen haben – für Ihr Gewicht und vor allem für Ihr Wohlbefinden. Wir bekommen jetzt im Spätherbst und Winter deutlich weniger Tageslicht ab als wir brauchen. Die Folge ist Mangel an Vitamin D, das eine wichtige Rolle für viele Vorgänge im Körper spielt, angefangen bei Entzündungen über das Immunsystem bis hin zur Knochengesundheit. Vitamin D bildet der Körper im Sonnenlicht. Die ganz einfache Lösung: Ziehen Sie sich warm an und bewegen Sie sich im Freien – und wenn es nur ein Spaziergang in der Mittagspause ist. Das hebt die Stimmung und hilft uns auch gegen die winterliche Süßlust. Wissenschaftliche Untersuchungen haben erkannt, dass viele von uns einen Vitamin D-Mangel haben und es sinnvoll sein kann, zusätzliches Vitamin D über die Nahrung einzunehmen. Das besonders hochwertige Präparat MenoMineral habe ich in meiner Linie NutraLinea mitentwickelt und nehme es selbst täglich.

Süße Sünde mit ganz wenig Kohlenhydraten

Regel Nummer 3 besagt, dass Plätzchen nicht immer kleine Zucker- und Fettbomben sein müssen. Probieren Sie doch mal meine beiden Lieblingsrezepte für Low-Carb-Plätzchen!

Pink Christmas

Für die Pink Christmas Plätzchen benötigen Sie:

  • 150 Gramm Kokosraspeln
  • 500 Gramm rote Beete, vorgekocht und vakuumiert
  • 50 Gramm getrocknete Gojibeeren (oder Cranberries, Kirschen oder andere Beeren)
  • 100 Gramm Zucker
  • 3 Eier
  • 100 Gramm Haferflocken (oder Dinkel, Kamut etc.)
  • nach Wunsch 150 Gramm weiße Kuvertüre

So bereiten Sie die Plätzchen zu:

  1.  Rote Beete in einem hohen Becher mit dem Schneidstab pürieren. Das Mus in einem Sieb gut abtropfen lassen
  2. Getrocknete Beeren fein hacken
  3. Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, Eigelb mit Zucker schaumig rühren
  4. Kokosraspeln, Rote-Beete-Mus und Haferflocken vermengen
  5. Eigelbmischung unter Kokosmischung rühren
  6. Eischnee vorsichtig unterheben
  7. Mit Löffeln oder Händen Makronen formen, auf mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben
  8. Bei 150 Grad ca. 15 Minuten backen. Die Backzeit hängt von der Größe der Makronen ab!
  9. Wer möchte, kann die Makronen noch mit weißer Kuvertüre verzieren.

Pfefferkuchenbäumchen

Für die Pfefferkuchenbäumchen benötigen Sie:

  • 200 Gramm Mandelmehl
  • 30 Gramm Pfeilwurzelmehl
  • 100 Gramm Melasse
  • 5 Esslöffel Kokosfett
  • 1 Esslöffel Weihnachtsgewürze, entweder fertige Mischung oder selber mischen aus gemahlenen Nelken, Kardamom, Zimt, Ingwer, Muskatnuss, Pfeffer
  • 1 Teelöffel Backpulver

So bereiten Sie die Pfefferkuchenbäumchen zu:

  1. Melasse und Kokosfett aufkochen
  2. Mandelmehl, Pfeilwurzelmehl, Gewürze und Backpulver mischen
  3. Melasse-Kokosmischung zugeben, gut durchkneten
  4. Bäumchen ausstechen, auf mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, bei 200 Grad ca. 10 Minuten backen. Wer mag, verziert noch mit etwas Puderzucker oder Stevia, mit Zitronensaft angerührt

Tipp: Sehr hübsch sind auch Pfefferkuchenmänner!

Probieren Sie auch:

Apfel-Walnuss-Kuchen ohne Zucker

Pina-Colada-Müsli mit Manuka-Honig

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

SÜßES FEED

MEINE ALTERSGRUPPE