ERNÄHRUNG WARENKUNDE GEMÜSE

Kaffee-Ersatz aus der Dunkelkammer

Kaffee-Ersatz aus der Dunkelkammer    iStockphoto.com/arnaud weisser

Erstellt am 2. Februar 2011

Peggy Kiesow

von Peggy Kiesow

Online-Redakteurin
Schwerpunkt: Bewegung, Reisen

Chicorée: Das Gemüse schmeckt nicht nur als Salat

Wer Chicorée nur zum Füttern von kleinen Nagers verwendet, wird überrascht sein: Das Gemüse ist ausgesprochen gesund. Die im Chicorée enthaltenen Vitamine und Pflanzenstoffe, wirken verjüngend. Aus den Chicorée-Blättern kann man sogar Kaffee herstellen.

Viele Vitamine und wenig Kalorien

Nicht nur Meerschweine, auch die Belgier lieben die bitter schmeckende Rübe. Denn das Gemüse stammt ursprünglich aus Belgien. Neun Kilogramm Chicorée isst dort jeder pro Jahr. In Deutschland sind es gerade mal 300 Gramm. Da es im Dunkeln wächst, hat die längliche Blattrosette, die aus der Wurzel wächst, eine bleiche Farbe. Chicorée ist reich an Vitamin A, B, C und Folsäure und daher ein beliebtes Wintergemüse. Kalorien hat Chicorée dagegen wenig, 100 Gramm des Gemüses enthalten nur 15 Kilokalorien. Es hat einen leicht bitteren Geschmack, der sich zunehmend entwickelt, je mehr Licht das Gemüse bekommt. Der Inhaltsstoff, der für den bitteren Geschmack verantwortlich ist, regt den Appetit an und fördert die Verdauung. Das Blattgemüse enthält außerdem viel Kalium, Mineralstoffe, Calcium und Magnesium. Bei der Zubereitung sollte eine Pfanne oder ein Topf aus Eisen verwendet werden, da sich das Gemüse sonst schwarz färben würde.

Gemüse-Kaffee

Chicorée wird häufig auch als Kaffeeersatz verwendet, der Muckefuck genannt wird. Dafür wird die getrocknete Wurzel in kleine Stücke geschnitten und im Ofen drei Stunden lang geröstet. Danach können die Stücke wie ganz normaler Kaffee gemahlen werden.

Lagerung und Verwendung

Nach der Ernte sollte Chicorée möglichst kühl und dunkel gelagert werden. Nach dem Einkauf ist er nur drei bis vier Tage im Kühlschrank haltbar. Um ihn möglichst lange frisch zu halten, sollte dieser zusätzlich in ein feuchtes Tuch eingewickelt werden. Vor allem aber sollte Licht vermieden werden, denn dadurch wird der Chicorée bitter. Mit Zitronensaft lässt sich der bittere Geschmack neutralisieren. Das Gemüse eignet sich hervorragend als Rohkost in Salaten oder als Zutat in Aufläufen.

Wirkung

Eine erst kürzlich bekannt gewordene Wirkung von Chicorée ist Anti-Aging, und zwar auf natürlich Weise. Durch die im Chicorée enthaltenen Vitamine und Pflanzenstoffe, werden Giftstoffe aus der Haut gelöst, die vor allem durch schädliche Umwelteinflüsse, UV-Strahlung und Rauchen verursacht werden. Chicorée-Extrakt zur äußerlichen Anwendung soll demnach die Haut verjüngen.

Rezeptideen:

Chicorèe Salat mit Birne, Fenchel und Orangen

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

GEMÜSE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE