Advertisemen

Die Tomate: Weitgereiste Aztekenfrucht

Die ursprüngliche Tomate stammte aus dem schmalen Küstenstreifen Südamerikas zwischen Ecuador und Nordchile sowie von den Galapagosinseln, den karibischen Inseln und aus Mexiko. Die Bezeichnung Tomate bekam sie erst im 19. Jahrhundert und leitet sich von dem Namen „xitomatl“ ab, wie sie in der Aztekensprache Nahutal hieß. Christoph Columbus brachte die Tomate...

Grünkohl: Die Oldenburger Palme

Dieses Wintergemüse ist nicht nur ein echte norddeutsche Spezialität, an vielen Orten ist das alljährliche Grünkohlessen sogar eine gesellschaftliche Tradition. So wurde beispielsweise in Bremen bereits 1545 das Grünkohlessen öffentlich zelebriert. Doch zur Tradition gehört genauso auch immer der Genuss. Wie Sie Grünkohl richtig ernten, zubereiten und ganz nach Tradition genießen, verrät...

Knoblauch: Kleine Knolle, große Wirkung

Die einen lieben ihn, die anderen können seinen Geruch gar nicht leiden. Knoblauch ist mit seinem unverwechselbaren Aroma ein traditionelles Gewürz für herzhafte Gerichte. Die deftigen Zehen können aber noch mehr: den Blutdruck und den Fettstoffwechsel regulieren zum Beispiel. MEINE VITALITÄT stellt Ihnen den Knoblauch und seine Wirkungen genauer vor.

Möhre: Zubereitungstipps für frische Salate

Bei der jährlichen Erntemasse steht die Möhre gemeinsam mit der Zwiebel gleich nach der Tomate. Ihre Verwendung ist wie ihr Name durchaus vielfältig: Von der Möhrensuppe in den verschiedensten Varianten, über Möhrenauflauf bis hin zu Nudeln aus Möhren. Meist wird sie jedoch nur in der einfachen gegarten Form zu sich genommen. MEINE...

Spargel richtig essen: Tradition verpflichtet

Gourmetrestaurant, Wochenmarkt und Supermarkt – überall wird im Frühling der beliebte Spargel angeboten. Doch wie isst man das Gemüse eigentlich richtig? Unser Expertin Marianne Bruns über die Tradition des Spargel-Essens. Als während der französischen Besatzung im 19. Jahrhundert der Spargel nach Deutschland kam, war er grün und wurde, häufig...

Meerrettich: Unterschätztes Wurzelgemüse

Meerrettich gilt als hausbacken, bestenfalls traditionell. Doch das unscheinbare Wurzelgemüse ist besser, als sein Äußeres vermuten lässt: Reich an Vitaminen und Mineralien wirkt es verdauungsfördernd und antibakteriell - und findet neuerdings sogar in der Sterneküche Anklang. Ob bei Verdauungsbeschwerden, Ohrenschmerzen oder Rheuma: Im Mittelalter galt Meerrettich als Wundermittel gegen...

Lauch: Würze für die Winterküche

Wenn über den Winter die Gemüsevielfalt in den Regalen schrumpft, muss man kreativ werden, um Abwechslung auf den Teller zu bringen. Dabei vergisst man oft, wie vielfältig Lauch sein kann, weil er in den meisten Gerichten nur als Zwiebelersatz verwendet wird. Er ist reich an gesunden Inhaltsstoffen und bietet unzählige Möglichkeiten, die...

Pastinake: Cousine der Karotte

Fleischige Knolle, weiß oder weißlich-gelbe Farbe, eine Länge von bis zu 40 Zentimetern und eine Breite von 8 Zentimetern. Ihr Aussehen gleicht einer weißen Rübe oder Sellerieknolle - es handelt sich jedoch um die Pastinake - auch Moorwurzel, Hammelmöhre oder Hirschmöhre genannt. Lange wurde sie hierzulande durch die schneller...

Salat: Grün, grüner, am grünsten

Knackig, saftig, frisch – Salat! MEINE VITALITÄT präsentiert die reichhaltige Fülle an saisonalen und regionalen Salaten mit seinen Inhaltsstoffen, der Erntezeit in Deutschland und anderen nützlichen Informationen rund um die grünen Blätter. Für viele, allen voran immer noch die Männer, ist das „Grünzeugs“ eher notwendiges Übel als leckere Hauptmahlzeit....

Spargel: Gesundes Saisongemüse ohne Kalorien

Kein Gemüse ist im Frühsommer beliebter als Spargel. Doch was steckt eigentlich in den weißen Stangen, die von April bis etwa Ende Juni die Gaumen erfreuen. Spargel steckt voller Vitamine. So deckt eine Portion von etwa 250 Gramm des leckeren Gemüses den menschlichen Tagesbedarf an Vitamin C und E...
- Advertisement -

Beliebte Artikel bei den Lesern