REISEN NATUR & AKTIV NATURERLEBNIS

Den Ausblick auf Mallorca genießen

Den Ausblick auf Mallorca genießenGreen Vital Media GmbH

Erstellt am 12. Oktober 2011

Vivien Langner-Lemanski

von Vivien Langner-Lemanski

Dipl.-Kauffrau (FH) / freie Online-Redakteurin
Schwerpunkt: Reisen und Lifestyle

Mallorcas Westen: Geführte Wandertouren durch die Tramuntana

Die Tramuntana im Westen Mallorcas ist ein Paradies für Wanderer und Aktivurlauber. Der Name des Gebirges leitet sich von „tramuntà“, jenseits der Berge, ab. MEINE VITALITÄT-Autorin Vivien Langner-Lemanski hat für Sie die Wanderstiefel geschnürt und stellt Ihnen eine beliebte Tour durch die Tramuntana vor.

Mallorcas Westen besticht durch seine wildromantische, nahezu unverbaute Natur. Die Tramuntana lädt dazu ein, die Gegend zu Fuß zu erkunden. Erst vor wenigen Wochen wurde sie in die Liste der 936 offiziellen Weltnaturerbestätten der Unesco aufgenommen. Auf mehr als 83.000 Hektar gibt es im Tramuntanagebirge Wanderrouten auf unterschiedlichem Schwierigkeitsniveau. Das Repertoire reicht vom gemütlichen Spaziergang bis zu originalen Bergsteigerstrecken mit einem Anstieg von mehr als tausend Metern. Zu empfehlen sind geführte Wandertouren mit ausgebildeten und erfahrenen Bergführern.

Zwei von ihnen sind David Casajuana und Salvador Suau. Die Beiden kennen in der Tramuntana jeden Strauch und Baum. Sie verfügen über langjährige Wandererfahrung, ausgezeichnete Deutschkenntnisse und eine offizielle Bergführerzertifizierung. Dieses Wegerecht gestattet ihnen durch Landstriche zu laufen, die Privatwanderer auf eigene Faust nicht betreten dürfen.

Tramuntana-Einführungstour: „Orangenduft und Dorfromantik“

Wenig erfahrenen Wanderern empfehlen die beiden zertifizierten Bergführer ihre Tramuntana-Einführungstour „Orangenduft und Dorfromantik“. Die zwölf Kilometer lange Strecke führt von Sóller quer durch die Tramuntana. Neben kargen Felsschluchten prägen fruchtbare Täler, Steineichenwälder und Steilküsten das Landschaftsbild. Der Höhenanstieg beträgt bergaufwärts angenehme hundert Meter und ist für Wandereinsteiger gut geeignet.

Enge Serpentinenstraßen schlängeln sich mitten durchs „goldene Tal“ hoch hinauf zum Puig Major, dem ersten Zielpunkt der Tour. Ihren Namen verdankt die Gegend den leuchtenden Orangen- und Zitronenhainen, die links und rechts die Wanderwege säumen.

Der „große Berg“ ist mit 1.445 Metern die höchste Erhebung in der Tramuntana. Die Mallorquiner nennen ihn daher liebevoll das „Matterhorn Mallorcas“.  Unterhalb des Puig Major liegt der Süßwasser-Stausee Gorg Blau, der Mallorca als Trinkwasserspeicher dient.

Die Tour führt vorbei an Oliven- sowie Mandelbäumen und weitläufigen Privatarealen mit der Aufschrift „Coto privado de caza“, Privates Jagdgebiet. Überall weiden Schafe und klettern freilaufende Bergziegen auf dicken Steinmauern entlang.

Fornalutx: Das „schönste Dorf Spaniens“

Bergabwärts geht es weiter nach Fornalutx. Das malerische Bergdorf, mit seinen gut 700 Einwohnern, besitzt einen besonderen Charme. Wiederholt wurde Fornalutx zum „schönsten Dorf Spaniens“ gekürt. Wanderführer Salvador Suau ist hier geboren und kennt seit Kindertagen die besten Pfade und entlegenen Privatwege ober- und unterhalb des „goldenen Tals“.

Die Gründungsgeschichte des Ortes reicht zurück bis etwa ins 10. Jahrhundert, als die Araber Mallorca bevölkerten. Ringsum säumen stufenförmige Terrassenlandschaften, ebenfalls ein Relikt aus dieser Zeit, die Dorfkulisse. Den Bewohnern von Fornalutx dienten sie als Bewässerungssystem zur Bewirtschaftung ihrer Orangenhaine und Olivenbäume.

Sehenswert ist die alte Dorfkirche aus dem 17. Jahrhundert. Über verwinkelte Gassen und enge Treppen ist sie mit dem Ortskern verbunden. An dem kleinen, schattigen Marktplatzbrunnen treffen sich die Dorfältesten mittags auf einen Plausch.  Die Legende verheißt: Wer aus diesem Brunnen trinkt, wird immer wieder nach Fornalutx zurückkehren.

Zum Tourabschluss: Eine Fahrt mit dem „Roten Blitz“

Nach einer deftigen Brotzeit auf einer privaten Orangen-Finca, mit mallorquinischer Landwurst, Käse und viel Knoblauch, führt die Wanderung gut gestärkt zurück nach Sóller. Dort neigt sich die Tour langsam ihrem Ende entgegen. Wer mag, unternimmt einen Bummel durch Sóllers Altstadt, genießt einen Café con leche auf dem kreisförmig angeordneten Marktplatz oder besichtigt die gotische Kathedrale San Bartomeu.

Zum Tourabschluss steht eine Fahrt mit dem „Roten Blitz“ auf dem Programm. Die Straßenbahnlinie aus dem Jahr 1913 verbindet die Altstadt von Sóller mit dem Segel- und Yachthafen Port de Sóller. Der Hafen wurde im 18. Jahrhundert gebaut und ist die einzige Direktverbindung zum umliegenden Mittelmeer. Die Fahrt mit der historischen Bimmelbahn dauert etwa 20 Minuten und kostet vier Euro pro Person, Kinder fahren umsonst.

Fazit: Geführte Wandertouren durch die Tramuntana sind das ideale Freizeitvergnügen für erfahrene Wanderer und Einsteiger. Es gibt verschiedene Touren auf unterschiedlichem Schwierigkeitsniveau. Auf abgelegenen Wanderwegen geht es mitten durch die ursprüngliche Flora und Fauna der Tramuntana, dort wo Privatwanderer nicht hingelangen. Unser Tipp: Hinein in die Wanderstiefel und los.

Weitere Informationen:

Wer sich für die Tramuntana-Einführungstour oder eine andere geführte Tageswanderung mit David Casajuana und Salvador Suau interessiert, erhält genaue Details zu Angeboten und Preisen auf der deutschsprachigen Website: www.mallorcamuntanya.com

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

NATURERLEBNIS FEED

MEINE ALTERSGRUPPE