ANZEIGE / SPONSORED POST

Das Thema Darmkrebs-Vorsorge geht die ganze Familie an

Das Thema Darmkrebs-Vorsorge geht die ganze Familie an    istockphoto.com/Catherine Yeulet

IKK classic präsentiert “Und dann dieser Schlauch...”

Das Darmkrebsvorsorge nur ältere Menschen angeht ist falsch. Deshalb hat die IKK classic nun eine spannende Kampagne gestartet, bei welcher bewusst junge Familienmitglieder angesprochen werden um einen Impuls für den Dialog innerhalb der Familie zu geben. MEINE VITALITÄT stellt Ihnen dieses wichtige und spannende Projekt vor.

Was ist Darmkrebs?

Darmkrebs zählt zu den am besten erforschten Krebsarten beim Menschen. Es bezeichnet einen bösartigen Tumor, der im Dickdarm oder im Mastdarm auftritt. Mehr als die Hälfte der Darmtumoren treten im Mastdarm auf, dem letzten Darmabschnitt. Im Dickdarm kommt der Krebs in verschiedenen Abschnitten in unterschiedlicher Häufigkeit vor.

Etwa 90 % der Darmkrebserkrankungen entwickeln sich aus zunächst gutartigen Darmpolypen. Die Entartung vom Darmpolyp zum Karzinom (Krebs) kann bis zu 10 Jahren dauern. Ursache dafür sind aufeinander folgende Mutationen (Genveränderungen) an den Schleimhautzellen der Darmwand. Sie führen irgendwann zum Verlust der natürlichen Wachstumskontrolle der Zellen, sodass diese sich als Krebszellen bösartig und zerstörerisch ausbreiten können.

Die folgenden Symptome können Alarmzeichen für Darmkrebs sein:

  • Blut im Stuhl

  • Blut oder Schleim im Stuhlgang

  • wechselnde Verdauung

  • zwingender Stuhldrang

  • krampfartige Bauchschmerzen

  • Übelkeit, Völlegefühl und Appetitlosigkeit

  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit

  • Gewichtsverlust

Durch eine Untersuchung kann schnellstmöglich Gewissheit erlangt werden, ob etwas Ernstes hinter den Beschwerden steckt oder ob doch nur ein harmloses Problem vorliegt. Sollte der Arzt einen bösartigen Tumor entdecken, kann wertvolle Zeit für eine rasche Behandlung gewonnen werden.

Aufmerksamkeit durch ungewöhnlichen Filmclip

Mit dem knapp 1-minütigen Filmclip, der in sozialen Medien wie Youtube läuft, wird bewusst ein internetaffines junges Publikum angesprochen, welches sonst nicht in die Zielgruppe der so wichtigen Darmkrebsvorsorge zählt. Eine düstere Optik, eine wacklige Handkamera, etwas mysteriöse Vorbereitungen innerhalb der Familie, ein sehr seltsamer Schlauch - so präsentiert sich das Video, bevor am Ende die Aufklärung naht.

Umfassende Vorsorge-Informationen runden diesen Clip ab. Die Macher des Videos von der IKK classic stellen sich das Ziel so vor: „Ein Erfolg wäre, wenn Kinder den Film witzig finden und ihre Eltern auf die Darmkrebs-Vorsorge ansprechen. Dann wäre ein wichtiges, manchmal aber verdrängtes Thema Alltagsgespräch in der Familie. Und die Vorsorgehürde würde vielleicht für die Eltern ein Stück niedriger.“

Fazit: Vorsorge ist überlebenswichtig. Die Herangehensweise der IKK classic, das Thema auf die ganze Familie auszuweiten, ist genau der richtige Weg. Darmkrebsvorsorge sollte kein Tabuthema sein, sondern es sollte selbstverständlich sein - denn die Vorsorge kann Leben retten.

Weitere Informationen:

Auch auf der Facebookseite der IKK classic können Sie sich zu dem wichtigen Thema Darmkrebsvorsorge informieren.

Hier können Sie sich das Video auch direkt ansehen:

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

FÜR GESUNDHEITSBEWUSSTE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE