Warum ist Manuka-Honig so gesund? Im Vergleich zu normalem Honig enthält der aus Neuseeland stammende Manuka-Honig einen extrem hohen Gehalt an Methylglyoxal (MGO). Dieser Wirkstoff ist für die starke antibakterielle „aktive“ Wirkung des Honigs verantwortlich. Interessant: Das MGO im Manuka-Honig ist hitzestabil, so Wissenschaftler der TU Dresden. Er kann also auch zum Süßen von heißem Tee verwendet werden. MEINE VITALITÄT zeigt Ihnen ein tolles Rezept zum Ausprobieren.

Für 4 Personen benötigen Sie:

  • 750 ml Wasser 4 Teebeutel Wohlfühltee Kräutertee Mischung
  • 1/2 Stange Zimtrinde
  • 1 Msp. Lebkuchengewürz
  • 200 ml Birnennektar
  • 200 ml Holundersaft
  • Manuka-Honig zum Süßen

So bereiten Sie den Drink zu:

Die Kräutertee-Mischung nach Packungsaufschrift zubereiten. Anschließend den heißen Tee mit den Gewürzen und den Säften in einen Topf geben. Leicht erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Vor dem Servieren durch ein Sieb gießen. Je nach Geschmack mit Manuka-Honig süßen.

MEINE VITALITÄT wünscht Ihnen einen Guten Appetit!

Pro Person: 55 kcal (230 kJ), 0,3 g Eiweiß, 0,3 g Fett, 11,9 g Kohlenhydrate