ERNÄHRUNG KOCHEN & BACKEN VEGETARISCHES

Eine Variante des sizilianischen Klassikers.

Eine Variante des sizilianischen Klassikers.    Wirths PR

Erstellt am 15. Januar 2013

MEINE VITALITÄT Redaktion

von MEINE VITALITÄT Redaktion


Peperonata mit knusprigen Polentascheiben und Joghurt-Dip

Frische Paprikaschoten sind reich an Vitaminen und lassen sich im Handumdrehen in würzige, typisch sizilianische Peperonata verarbeiten, die sowohl heiß als auch lauwarm und selbst kalt gegessen werden kann. Traditionell gibt es dazu, die im Süden Italiens allseits beliebte, Polenta. Als knusprig gebackene Polentascheiben mit frischen Joghurt-Dip und Peperonata schmeckt sie besonders lecker und echt italienisch. MEINE VITALITÄT zeigt Ihnen das Rezept für die Variation des sizilianischen Klassikers.

Für 4 Personen benötigen Sie:

  • 100 Gramm Instant-Polenta
  • 300 Milliliter Wasser
  • 30 Gramm Parmesan
  • 1/2 unbehandelte Zitrone
  • 1 Esslöffel frischer Thymian
  • 1 Esslöffel frischer Basilikum
  • 10 Gramm Mehl
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 100 Gramm rote Zwiebeln
  • 15 Milliliter Sherry-Essig
  • 2 Basilikumzweige
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 80 Gramm griechischer Joghurt oder Sahnejoghurt
  • 40 Gramm Salatgurke
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Minzezweige
  • Saft einer halben Limette
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

So bereiten Sie die Peperonata mit Polentascheiben und Joghurt-Dip zu:

Für den Polentateig Wasser, Salz, Pfeffer und zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne zum Kochen bringen. Eine Knoblauchzehe abziehen, durch eine Presse drücken und zugeben. Polenta unterrühren, bis sich die Flüssigkeit verdickt. Unter ständigem Rühren circa zwei Minuten kochen lassen. Pfanne vom Herd nehmen. Zitrone entsaften und Schale abreiben. Parmesan fein reiben und Kräuter hacken. Alles an die Polenta geben und gut umrühren. Masse nochmals erhitzen, abschmecken und etwas abkühlen lassen. Eine Platte mit Frischhaltefolie belegen, die Polentamischung daumendick auftragen und mit Frischhaltefolie abdecken. Im Kühlschrank vollständig abkühlen lassen. Anschließend acht gleichgroße Quadrate aus der Polenta schneiden. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und zwei Esslöffel Olivenöl hineingeben. Mehl mit Pfeffer und Salz würzen, Polentascheiben damit bestäuben und in dem heißen Öl goldbraun anbraten. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad fünf Minuten fertig backen.

Für die Peperonata die Paprikaschoten halbieren, weiße Scheidewände und Kerne entfernen und in dünne Streifen schneiden. Zwiebel und drei Knoblauchzehen abziehen. Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden, den Knoblauch fein würfeln. Ein Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Hälfte der Paprika hinzufügen und bei mittlerer Hitze langsam anbraten, bis sie weich ist. Würzen und anschließend die restliche Paprika zugeben. Wenn diese weich sind, restliches Öl, Zwiebeln, Knoblauch und Lorbeerblätter hinzufügen. Langsam köcheln. Hitze auf niedrigste Stufe stellen, den Deckel auf die Pfanne legen und die Peperonata 25 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Danach den Sherry-Essig hinzufügen und ohne Deckel einkochen lassen, bis die Flüssigkeit reduziert ist. Abkühlen lassen, die Lorbeerblätter entfernen und grob gehackten Basilikum vor dem Servieren über die Peperonata streuen.

Für den Joghurt-Dip die Salatgurke fein reiben, eine kleine Knoblauchzehe abziehen und durch die Presse drücken. Minze fein hacken und Limette entsaften. Alles mit dem Joghurt mischen und kalt stellen. Die Polentastücke mit der Peperonata und dem Joghurtdip anrichten.

Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: circa 1,5 Stunden

Quelle: Wirths PR

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

VEGETARISCHES FEED

MEINE ALTERSGRUPPE