AUSSEHEN HAUT HAUTPFLEGE

Sonne sorgenfrei genießen.

Sonne sorgenfrei genießen.    istockphoto.com/Maridav

Natürlicher Sonnenschutz: Mit der richtigen Ernährung zu starker Haut

Die Haut vergisst nichts. Das macht Sonnenbrand nicht nur schmerzhaft und ausgesprochen lästig, sondern vor allem auch gefährlich. Um dem zu entgehen, heißt es im Sommer cremen, cremen und nochmals cremen. Wer jedoch früh genug beginnt, kann der Haut auch mit der richtigen Ernährung auf die Sprünge helfen. MEINE VITALITÄT sagt Ihnen, wie Sie Ihre Haut von innen heraus gegen schädliche Strahlen schützen können.

Warum ist Sonnenbrand so gefährlich?

Gerade im Sommer, wenn der Anteil gefährlicher UV-Strahlen besonders hoch ist, sollte man Sonne mit Vorsicht genießen. Setzt man seine Haut ungeschützt der Sonneneinstrahlung aus, können die Strahlen ungehemmt in die Haut eindringen und das Zellgewebe dauerhaft schädigen. Zudem ist Sonneneinstrahlung verantwortlich für die Bildung gefährlicher freier Radikale. Die schnell sichtbaren Folgen davon sind lokale Entzündungsreaktionen und geweitete Blutgefäße, die sich als typisch roter, pochend heißer Sonnenbrand zeigen. Wer sich auf Dauer hoher Mengen UV-Strahlen aussetzt, erhöht zudem das Risiko von DNA-Mutationen im Gewebe und damit auch das Risiko für Hautkrebs.

Wie Nährstoffe vor Sonne schützen

Vor allem Vitamin C und E sowie Lycopin und Beta-Carotin wirken als Fänger gegen freie Radikale und unterstützen den Aufbau des körpereigenen Sonnenschutzfaktors. Damit der Körper genug dieser schützenden Nährstoffe anreichern kann, sollte man jedoch bereits mindestens acht Wochen vor dem ersten Sonnenbad mit der Sonnendiät beginnen und auch dauerhaft auf eine möglichst bunte, ausgewogene Ernährung achten, damit die schützenden Substanzen auch in großen Mengen vorhanden bleiben.

Sonnendiät mit Möhren und Tomaten

In erster Regel ist der Beta-Carotin- und Lycopin-Spiegel entscheidend für den Eigenschutz der Haut. Beta-Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt, das unter anderem als Radikalenfänger dient. Vor allem Karotten und Aprikosen sind ausgezeichnete Beta-Carotin-Lieferanten. Damit es jedoch auch seine volle Wirkung entfalten kann, sollte immer etwas Fett hinzugefügt werden, da Vitamin A zu den fettlöslichen Vitaminen zählt.

Auch Lycopin, der Farbstoff aus den reifen Tomaten, verstärkt den natürlichen Lichtschutzfaktor der Haut nachweislich. Besonders reich enthalten ist Lycopin in Tomaten sowie Tomatensaft und anderen roten Früchten wie Wassermelone, rosa Guave , Papayas oder rosa Grapefruits.

Die passende Unterstützung

Vitamin E, wie es reichlich in Nüssen und verschiedenen Pflanzenölen vorkommt, unterstützt die Wirkung des Beta-Carotins im Körper. Zudem fördert es die gesunde Regeneration und die Elastizität der Haut und beugt der Hautalterung vor, die durch die Sonnenstrahlen begünstigt wird.

Unterdessen sollte Vitamin E immer in Kombination mit ausreichend Vitamin C eingenommen werden. Es fördert die Wirkung von Vitamin E, bindet freie Radikale im Körper und unterstützt zudem das durch die Sonne geschwächte Immunsystem. Doch wer regelmäßig zu sommerlichen Zitrusfrüchten, Kiwis, Äpfeln oder auch Paprika greift, ist meist schon reichlich mit Vitamin C versorgt.

Strandurlaub und frischer Fisch

Zu gesundem Fisch darf man gerade im Urlaub öfter greifen. Vor allem Seefisch ist reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem auch den UV-Schutz fördern und die Haut unempfindlicher gegen die Sonne werden lassen.

Zusätzlicher Schutz für Allergiker

Menschen, die besonders empfindlich auf Sonneneinstrahlung reagieren, sollten vor allem regelmäßig Calcium und Selen zu sich nehmen. Sie unterstützen die natürlichen Abwehrmechanismen der Hautzellen und schwächen gleichzeitig die Freisetzung von Histaminen ab. Dadurch wird eine eventuelle allergische Reaktion der Haut gelindert. Trotzdem ist gerade bei empfindlichen Menschen Vorsicht angebracht.

Fazit: Eine bunte Ernährung kann den natürlichen Sonnenschutz der Haut von innen heraus stärken, ist jedoch kein Ersatz für die passende Sonnencreme. Gerade Menschen mit sehr heller oder empfindlicher Haut sollten die Gefahren der Sonneneinstrahlung in jedem Fall sehr ernst nehmen. Trotzdem hat eine ausgewogene Ernährung viele großartige Nebeneffekte. Denn ist sie ausreichend mit Mineralien und Vitaminen versorgt, ist die Haut nicht nur unempfindlicher gegen die Sonne, sondern sieht zudem auch noch deutlich straffer und praller aus.

Lesen Sie auch:

Ernährung im Sommer - Frische Drinks und Snacks

Sommerhitze: So bleiben Sie fit

NEWSLETTER

Ab und zu einen Tipp?

MEINE VITALITÄT GANZ NAH

HAUTPFLEGE FEED

MEINE ALTERSGRUPPE